Sonntag, 24. Januar 2016

Winterkunst


Am vergangenen Donnerstag hatte der Winter sich völlig verausgabt aber leider vergessen, tagsüber die Beleuchtung einzuschalten. So ließen sich die Gebilde, die er des Nachts geschaffen hatte gar nicht gebührend bewundern.


 der Gehilfe Frost hatte seine Spuren in wunderbaren Kunstwerken hinterlasen


überall bizarre kleine Stacheln



und mit Reif überzogene Strukturen



die Katzen waren nicht sehr überzeugt von den piekigen Gebilden



am Tag darauf hatte jemand den richtigen Schalter gefunden und die Winterkunst ins rechte Licht gerückt


und so hatten wir und der Winter doch noch unseren Spaß



obligatorisch um diese Zeit: das Miezen-Fotobuch vom letzten Jahr

Vollbild anklicken sonst braucht man eine Lupe

Mittwoch, 20. Januar 2016

Winterfrust




Etwas Schnee haben wir die Tage abbekommen und viel Kälte.  Zur Zeit schneit es wieder und es scheint ein wenig milder geworden zu sein.  Bis auf Hermann, der hartnäckig seinen Tag draußen verbringt, liegen die Pinkys bequem auf gemütlichen Plätzen in der Wohnung herum. Wenn ich nicht das ein oder andere zu tun hätte, würde ich es ihnen gern gleich tun. Im Moment nerven wieder Arztbesuche. Ich habe ein Rö-Bild meiner Schulter gesehen. Vernichtend dass, was da zu erblicken war. Stalaktiten ragen aus der malträtierten Gelenkpfanne Richtung Oberarmkopf. Massive Abnutzungserscheinungen. Ich soll mich schonen. Sehr lustig.  Die Arbeit macht sich nicht von allein und zu Tode langweilen wollte ich mich eigentlich auch nicht. Der Dosimann hat die Versorgung der Pferde übernommen.  Wer einen Blick werfen möchte auf die Freuden der Pferdehaltung im Winter, der klicke hier und schätze sich glücklich, nicht vor knapp 3 Jahrzehnten die Idee gehabt zu haben, Pferde in Eigenregie am Haus zu halten ;-)











Sonntag, 3. Januar 2016

so nun auch nicht



Kaum hat man den Wunsch nach Schnee geäußert, ist welcher da. Leider begleitet von einem fiesen Ostwind. Na gut, man kann nicht alles haben oder man muss sich präziser ausdrücken: nächstes mal bitte Schnee verbunden mit frostkaltem, sonnigen Winterwetter. Wenn das mit den Wünschen weiter so klappt dieses Jahr wäre das sehr zufriedenstellend.
Die Pinkys finden den Schnee doof.  Bis auf Hermann sind alle im Warmen. Tinkerbell hat kurz ein paar Hopser für die Kamera gemacht und ist dann schnell wieder mit mir ins Haus.



es gefällt ihr nicht wirklich ...

Dienstag, 29. Dezember 2015

die letzten Meter in diesem Jahr

Das Jahr liegt in den letzten Zügen. Ein paar letzte News vor Toresschluss möchte ich noch los werden. Frau Pieselschön frisst wieder und hat ihr quirliges Leben wieder aufgenommen. Über Weihnachten sackte das Herz noch einmal in die Hose als sie vor uns und dem angebotenen Fressen die Flucht ergriff. Scheinbar hat das unbedachte Schließen der Tür im Flur bei ihr den Gedanken ausgelöst, es ginge wieder zum Tierarzt. Davon hat sie die Nase voll sagt sie. Man hätte ihr fast sämtliche Zähne geklaut. Und Blut weggenommen. Jawoll ! Ihre Blutwerte waren bis auf die erwartungsgemäß hohen Entzündungswerte okay. Zwei Fäden hat sie im Mäulchen.  Deshalb sollen wir sie im neuen Jahr noch einmal vorstellen, Hoffentlich lässt sie sich einfangen.


etwas muffelig schaut sie aus - die Fangzähne oben fehlen ihr und das Gesichtchen hat sich ein wenig verändert


ansonsten schaut sie wieder fröhlich in die Gegend und beglückt uns mit ihrer pingeligen Ansicht von genießbaren und ungenießbaren Futtersorten. 

Weihnachten ist mit der Sorge ums Katzenvieh an uns vorüber gegangen. Aber irgendwie muss es ja stattgefunden haben. Ich hoffe für's erste auf kälteres Winterwetter und vielleicht auch etwas Schnee. Das zum Jahreswechsel immer noch Geranien blühen, finde ich sehr ungewöhnlich. Zum Schluss noch ein Filmchen. Von Tinkerbell und ihren Bemühungen, dem ohnehin schon malträtierten Kratzbaum den Rest zu geben. Bindfadenspiele sind sehr beliebt bei den Pinkys. Willy spielt jeden Morgen mit dem Dosimann. Dann begegnet man in der Wohnung einer schwarzen Katze, die erhobenen Hauptes einen Bindfaden trägt an dem hintendran ein Mensch hängt. 







Mittwoch, 23. Dezember 2015

Apfel, Nuss und Mandelkern


Einen lieben Weihnachtsgruß möchte ich hier lassen auch wenn mir so gar nicht weihnachtlich zumute ist. Das liegt sicher an diesem milden Temperaturen und den Sorgen, die man mit den ganzen Viechlein hat.

Frau Pieselschön hat die Zahn-Op soweit überstanden. Nächste Woche muss sie noch einmal zum Fädenziehen vorgestellt werden. Danach frisst sie hoffentlich wieder ohne Schmerzmittel. Mit Keksi stimmt was nicht, ich komme aber noch nicht mal zum schauen nahe genug an ihn heran. Auch nach 5 Jahren bei uns auf dem Hof hat er immer noch kein Vertrauen zu uns.


Frau Pieselschön: noch nicht wieder richtig fit


noch aus Novembertagen - man möge mir das Verwackelte nachsehen


Trotz alledem:

allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest