Samstag, 29. August 2015

der Sommer neigt sich

Der Sommer neigt sich seinem Ende zu ... hoffe ich jedenfalls denn die Wärme hat mich erstmalig ziemlich angeschlagen. Ich war zu nichts fähig und Garten, Fotografie und die Bloggerei mussten zwangspausieren. 


zum Thema Garten und meinen anfangs doch so enthusiastischen Ideen in puncto Gemüseanbau betrachte man einfach das Bild von dem perforierten Kohlrabi. Selbst Tinkerbell ist entsetzt.  Dem Kohlrabi war nicht bekannt, dass seine Art in der Regel Knollen ausbildet. Der Weißkohl aus dem Hochbeet hatte von Kohlköpfen ebenfalls noch nichts vernommen und seine Energie in Höhenwachstum umgesetzt. Zum Schluß musste auch er sich den Kohlweißlingsraupen geschlagen geben. Die Tomaten sind nicht rot sondern braun. Nächstes Jahr lasse ich sie wieder unter dem Vordach vom Nebengebäude wachsen. Das klappt immer.


mit den Blumen hatte ich mehr Glück ...


die Rosen geben sich noch einmal Mühe und blühen ganz wunderbar. Willy ist erfreut darüber.


der kleine Teich ist schön eingewachsen. Sogar eine Seerose hatte sich in dem lieblos aus dem alten Teich geborgenen Erdklumpen versteckt und hat eifrig ihre Blätter auf dem Wasser verteilt.


Mama Pinky zeigt uns den Sonnenhut


und die kleine Katze aus der Nachbarschaft präsentiert die Herbstanemonen


Whippet Livey (nein, keine Katze aber auch nicht viel größer) auf dem warmen Gelb des Stoppelfeldes und den für diese Zeit so typischen Vogelbeeren. 

Habt alle ein schönes Wochenende, ich hoffe, ein nicht allzu warmes. 



Sonntag, 2. August 2015

Sonntagmorgen



Sonntag in der Früh. Die Sonne sucht sich ihren Weg in den Schatten


Über unserem Dach schwebt eilig ein Heißluftballon durch den blauen Morgenhimmel. Schenkt man dem Schild auf der Straße Glauben, sind die Partygäste von letzter Nacht noch nicht in der Verfassung den Anblick genießen zu können

Aber Tinkerbell schaut sinnierend dem Ballon nach wie er über die Felder schwebt und immer kleiner wird


während das Pony noch recht schläfrig dreinschaut als ich mit der Kamera vorbeikomme. 

Habt alle einen schönen sommerlichen Sonntag ...



... den wir teilweise hier verbracht haben


Donnerstag, 30. Juli 2015

Sitzprobe


die vielen neu entstandenen Beeteinfassungen und kleinen Trampelpfade durch die Beete werden von den Katzen gern genutzt




Der Rhabarber dient auch schon mal als Witterungsschutz bei Regen oder großer Hitze


Tinkerbell bei einer Geruchsprobe - Katzen lieben Blümchen



eine Sitzgelegenheit anderer Art: die Katze auf dem Nachbarhof hat es sich auf den Pferdesachen gemütlich gemacht





Donnerstag, 23. Juli 2015

flatterhaft

Schmetterlinge haben zur Zeit Hochsaison.  Und wie jedes Jahr zu dieser Gelegenheit versuche ich einen dieser flatterhaften Gesellen auf ein Foto zu bannen. Im Flug versteht sich. Was habe ich über die Ergebnisse schon gelacht. Da wähnt man sich sicher,  just im richtigen Augenblick auf den Auslöser gedrückt zu haben und sieht dann auf dem Foto nur die Blüte, die das Kerlchen Bruchteile von Sekunden vorher verlassen hat ...


alles kein Problem solange sie sich ruhig verhalten


mehr zufällig einen erwischt 


und noch ein Schlürfer, der einen etwas misslaunigen Gesichtsausdruck an den Tag legt. Hat vielleicht Kopfschmerzen von dem vielen Met


die Disteln haben noch keine Fluggäste ..


.. die Herbstanemonen sind auch noch solo ..


.. und Tinkerbell interessiert sich ohnehin mehr für Frösche




Montag, 20. Juli 2015

Bremsbeschleunigung

Über mein ambivalentes Verhältnis gegenüber unseren beiden Rentnerpferden habe ich mich ja schon öfter ausgelassen. Insbesondere wegen der mangelnden Mitarbeit bei Fotos und der standhaften Weigerung mal eben dekorativ über die Weide zu galoppieren statt zu fressen. Irgendwann habe ich das mit den Fotos aufgegeben, bekomme nun aber unverhofft Mitarbeit in Form des reichlich vorhandenen Stechzeugs was in Feld und Wiese landläufig unterwegs ist. Die Pferde möchten lieber in den Stall statt in Gegenwart der lästigen Bremsen zu grasen. Und wenn sie nicht spätestens um 10 Uhr morgens in den Stall können, weil ich den Zugang gesperrt habe, fangen sie das Rennen an. So kann man mit Fug und Recht behaupten, dass in diesem Fall Bremsen nicht entschleunigen sondern beschleunigen.











das hier ist übrigens eine Bremsenfalle - damit niemand ungläubig ins Grübeln kommt:
Bremsen oder Blindfliegen lieben es pralle warme Pferdepopos anzustechen und sich mit Blut zu laben (nach meiner Erfahrung sitzen sie viel lieber am Hals aber das ist jetzt sekundär) Der Ball simuliert also den Pferdehintern das Pferd. Die Bremse fliegt den vermeintlichen Blutspender an, krabbelt erstmal irritiert ein wenig herum und ist, eh sie sich versieht unter dem weißen Schirm. Nun sind Bremsen keine Blitzmerker aber Senkrechtstarter. Auf diese Weise finden sie sich irgendwann ganz oben wieder wo ein perfides System sie in einen Wasserbehälter leitet aus dem es kein Entrinnen gibt. Soweit die Theorie ....  aber man muss auch daran glauben oder den Bremsen die ordnungsgemäße Benutzung erklären.






einer muss noch, wenn ich schon mal Pferdeaufnahmen habe will ich auch mit rumspielen im Hintergrund sieht man die Kühe, die letzte Woche Gelegenheit hatten, unsere Weide sauber zu fressen. Das machen die immer prima.