Mittwoch, 2. Juni 2010

Junitage

Draußen ist es langweilig und kalt. Da könnte ich ja mal wieder was schreiben.
Die kleine scheue Katze, die im Winter hier aufgetaucht ist, kommt jetzt jeden Abend und will essen. Damit das auch jeder mitkriegt, gibt sie einen langgezogenen Dauerton von sich wie : miiiääääääääääääääääääääääähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh Sehr gewöhnlich.

Ich kann mich wesentlich gepflegter ausdrücken und beherrsche Katzensprache vorbildlich. Die Dosi unterhält sich sogar mit mir und wir verstehen uns sehr gut. Silla ist einsilbiger aber die Dosi weiß immer genau, was Silla mit ihren "Mieps" und "Bruuhs" ausdrücken möche. Außerdem kann Silla laut gucken. Während ich die Fliegengitter vor den Fenstern als Zupfinstrument benutze um Bescheid zu geben, dass ich in die Wohnung möchte braucht Silla sich nur vor die Tür zu setzen und die Augen aufzureißen. Ihre Augen sind dann ganz schwarz und senden Signale, die bei der Dosi im Kopf ankommen. Die kann dann nicht anders und muß zur Tür gehen. Ich bleibe bei meiner Methode mir den Fliegengittern. Das vorm Küchenfenster habe ich bereits so umgeformt, dass man durch das Loch gut in die Küche sehen kann und die Fliegen passen jetzt auch viel besser durch. 

Leider haben die Dosi und ich immer wieder verschiedene Vorstellungen von der Nutzung einiger Dinge. Zum Beispiel der große Karton in der Futterkammer mit dem feinem weichen Strohmehl. Da liege ich gerne drauf. Die Pferde liegen ja auch auf diesem Zeug. Nun behauptet die Dois, das sei ein Klo für die Fremdkatzen. Die Dosi vergißt dabei, dass die Fremdkatzen viel zu blöd sind um ein Klo zu benutzen. Der schwarze Kater mit den weißen Pfoten pißt eh im Stehen und zielt dabei wahllos auf alles was in der Gegend herum steht und die kleine Miezi mit der schrillen Stimme weiß bestimmt nicht mal, was ein Katzenklo ist. Als die Dosi dann einen großen flachen Blumentopf mit schöner weicher Torferde auf den Hof gestellt hat habe ich den sofort als Klo identifiziert. Das war auch falsch. Sie sagt, sie hätte Blumensamen reingetan. Ich habe nichts gesehen.

Jetzt muß ich mich irgendwo ausruhen. Auf meinem Stuhl sitzt Sinchen, den Karton in der Futterkammer soll ich nicht - na gut, dann setze ich mich bei der Dosi auf den Schreibtisch. Da liegt wieder so viel Papier, das könnte ich ein wenig fetzen und zusammenknüllen. ... . 

Kommentare:

  1. Es ist wirklich nicht immer ganz einfach mit diesen Zweibeinern. Meine zum Beispiel gehen immer in eine riesengroße Halle mit supertollem Sandkasten. DAS wär mal ein klasse Klo, aber echt!
    Nein, darf man auch nicht nehmen, weil sie da diese Pferde drauf rumlaufen lassen, sagen sie. Aber die kacken doch selber rein! Also.... die Pferde. Und dann scharren die das nicht mal zu, überleg dir das mal, ist doch wohl völlig eklig. Kein Benehmen, diese Spezies.

    Ich bewache jetzt immer die Heuballen in der leeren Box vor schlimmen Eindringlingen. Mäuse oder so. Das darf ich. Aber für's Geschäft muss ich dann nach draußen. Sogar wenn's regnet.

    Trotzdem möchte ich kein Pferd sein, die essen ganz eigenartige Sachen und sie spielen auch nicht mit Maulwürfen. Vegetarier. Nee, wär nix für mich.

    Dein Lande-Fritz

    Sicher liegt das daran, dass

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, und wusstest du, dass man an Fliegengittern von INNEN super hochklettern kann um auf die höheren Schränke oder auf die Gardinenstange zu gelangen? Geht aber auch nur, wenn grad keiner von den Zweibeinern guckt, die werden dann komisch, wenn man sowas Lustiges macht.

    AntwortenLöschen
  3. Ihr seit einfach die besten :)))

    AntwortenLöschen