Samstag, 14. August 2010

keine Chance

Meine Chance Ninifee in den Transportkorb zu verfrachten habe ich vertan. Sie hat sich so gewehrt, dass der Korb umgefallen ist. Danach habe ich noch mit etwas Nachdruck versucht, sie hinter der Küchenzeile vorzubekommen mit dem Resultat, dass sie sich auch von mir nicht mehr anfassen läßt. Wir haben zwar Medikamente für das Auge vom Tierarzt abgeholt, können sie aber nicht anwenden.

Ich habe schon furchtbar geheult. Nichts klappt im Moment. Im schlimmsten Fall wird sie auf dem Auge blind. Ich mache mir Vorwürfe und kann doch nichts ändern.

Kommentare:

  1. Was hat sie denn mit dem Auge? Euphrasia-Kügelchen unters Leckerli. - Ich find im Moment mein Katzen-Homöopathie-Buch nicht. Ich geh gleich mal unten gucken. - Aber Euphrasia D6 (Augentrost) erstmal stündlich, dann immer weniger, fiele mir jetzt so als erstes ein. Was hat Ninifee denn genau am Auge? Hat sie sich verletzt?

    Zu der Zeit, als wir mit meiner Gina, kurz nachdem wir sie aus dem Tierheim hatten, gar nichts machen konnten und das Einpacken für den Tierarzt ein Kampf mit einer vollgesch... Wohnung war, hab ich ihr für entzündete Augen homöopathische Mittel gegeben. Und es hat geholfen.

    Ich kann Dich gut verstehen!Ich war damals auch am Ende - die Katze war rollig, mit krankem Auge und scheu wie eine Stallkatze. Mach Dir keine Vorwürfe - Du kannst die Katze nicht zwingen, denn dann wirds nur schlimmer. Lass sie in Ruhe, beobachte und unterstütze - mehr kannst Du nicht tun. Was sagt denn der/die Tierarzt/ärztin?

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Ich vermute, es ist eine Verletzung, da sie auch einen Schürfwunde an der Nase hat. Ich meine auch, gestern so etwas wie einen derben Kratzer auf der Hornhaut gesehen zu haben. Die Tierärztin hat sich auf meine Schilderung verlassen müssen. Wir haben antibiotische Tropfen und ein Präparat mit Dexapanthenol, was die Hornhaut gegenerieren soll.

    Als Erstmaßnahme habe ich ihr gestern abend schon Traumeel Tropfen gegeben. Euphrasia war auch meine Idee. Leider habe ich vorhin in der Apotheke nicht mehr dran gedacht. Ledum könnte man noch geben. Rescue Tropfen habe ich ihr auf's Pfötchen geträufelt - sie sitzt immer noch hinter einem Schrank.
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab mein schlauer Buch wiedergefunden - nicht unten, sondern in meinem Dachzimmer, weil dort bis letzte Woche eine Besuchskatze war. Der gute Dr. Wolff empfiehlt bei Verletzungen der Augen (z.B. nach Kater- oder Katzenkämpfen) sowie bei beginnender Hornhautentzündugn Hepar sulfuris D12 oder D6 3 x täglich bis zum Abheilen.

    Ich meine, das hätte ich meiner Gina bei einer Hornhautschramme auch mal gegeben, denn die Verabreichung jeglicher Medizin war bei dieser Katze unmöglich - und irgendwas in die Augen geben schon mal gar nicht zu machen. Und da Gina trotz ihrer Nierenerkrankung draussen war und sich auch gezofft hat, war Homöopathie mein Mittel der Wahl.

    Die Tropfen, die Du hast, sind aber Augentropfen, nicht wahr? Hast Du denn Echinacea Kügelchen? Könntest Du ja auch als Immunstärkung ins Wasser oder Futter tun.

    Bis dann

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Den Wolff habe ich auch :-)))

    Ich denke mit den Traumeel Tropfen decke ich schon eine ganze Menge ab. Echinacea ist drin, Hepar sulfuris auch. Man muß sehen, wie sich das jetzt entwickelt.
    Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Ja guck, da sind wir ja beide bestens ausgestattet! Irgendwann hatte ich auch mal Traumeel Tropfen - ich weiss nur nicht mehr, was da alles so feines drin ist. Ich hab bei meiner Gina auch mit SUC von Heel gearbeitet - hat ihr auch gut geholfen, die Endphase der Nierenerkrankung lang rausgezögert und ihr ein gutes Leben ermöglicht.

    Das Auge sieht ja krass aus! Ich glaube aber trotzdem, dass es sich regenerieren kann. Und mit einer kleinen Narbe kann sie auch recht gut leben.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen