Dienstag, 11. Januar 2011

Dositag

Das neue Jahr hat jetzt 11 Tage hinter sich.  Für meinen Schwiegervater war es der letzte Winter.  Er war die letzten Monate krank und schwach und hat seinen Weg ins Licht gefunden. Zeit für Besinnung, Zeit für einen Neubeginn. Schnee und das Eis sind gegangen, man wartet auf den Frühling und dass das Leben sich neu entfalte. Aber der Winter hat bestimmt noch einiges mit uns vor. Ein paar Erkältungsviren haben bei mit und meinem Mann Fuß gefaßt und sorgen für allerlei Unbill. Der Taschentuchverbrauch erreicht Rekorde ;-)).

Es wäre jetzt an der Zeit, an die ausstehenden Kastrationen zu denken. Ich tue mich weiter schwer damit. Vielleicht sitzt der Verletzungsschock vom letzten Mal doch tiefer als ich gedacht habe. Mit dem Alter werde ich immer empfindlicher was die Angst vor Verletzungen angeht. Vielleicht ist es auch die Frage, wie wir die beiden Katzen erwischen, die sich nicht oder nur bedingt anfassen lassen.

Die Kätzchen sind auch aufgetaut und spielen mit ihrer Mutter auf dem Hof Kriegen. Kätzchen kann man gar nicht mehr sagen. Alle wirken ausgewachsen, für meine Begriffe sind einige zu dick. Mein Bild eines heranwachsenden Katers ist geprägt von schlaksigen großen Jungkatzen, die erst im Laufe der ersten zwei, drei Jahre an Umfang und Muskulatur zulegen. Die Jungkatzen aus dem Garten sahen mit einem halben Jahr bereits aus wie erwachsene Kater. Sie wiegen ungefähr 4,5 Kilo und sind klein und stämmig. Wobei ich "klein" an dem Vergleich mit den Katern festmache, die früher mein Leben begleitet haben. Mein innigster Freund Pigeldy, der seine 7,5 Kilogramm auf die Waage brachte oder Schmidtchen und Öhrchen, beide noch größer als Pigeldy, wenn auch nicht schwerer.

Wovon sind die Jungkatzen so dick frage ich mich. Morgens verteile ich 1 1/2 Dosen eines handelsüblichen Katzenfutters auf 8 Katzen. Nachmittags 500 g Frischfleisch auf  6 Katzen. Zwei mögen das Fleisch nicht und bekommen Dosenfutter. Das Trockenfutter steht auch schon längst nicht mehr zur freien Verfügung. Das gibt es zwischendrin abgezählt als Leckerchen.  Ich hoffe, sie wachsen noch und bekommen stimmigere Proportionen.


Pigeldy  1998 - 2008

Kommentare:

  1. Pigeldy war soooo süß!!! Er erinnert mich an unseren Olli.

    Oh, das ist aber eine Menge Katzenfutter.
    Wir nehmen Multipacks mit kleinen Tüten, weil unsere Katzen Trockenfutter als Hauptmahlzeit haben. Zur Zeit haben sie auch eine ganz schöne Fettschicht angefressen, aber erfahrungsgemäß vergeht das im Frühjahr sehr schnell.
    Wir hatten schon mal eine sogenannte kleine Katze: Frieda hatte sehr kurze Beine und war ziemlich stämmig. Meine jetztigen Katzen sind alle hochbeinig. Luna als Maine Coon ist ja sowieso größer als EHKs.
    Heute musste ich einen Furminator kaufen, weil Luna so viel Unterwolle verliert. Sie findet es ziemlich blöd gebürstet zu werden.
    Diese Bürste funktioniert auch wunderbar bei Hunden.

    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Das Foto von Pigeldy ist wunderschön...er war ein toller Kater !
    Jetzt kommen mir wieder die Tränen...
    Dein Schwiegervater ist gestorben, das tut mir aufrichtig leid !
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen