Montag, 18. Juli 2011

Was geht und was geht nicht

Ninifees Zustand hält sich so einigermaßen. Sie frisst - nicht viel aber immer mal wieder einen  kleinen Happen. Sie läuft auf dem Hof umher und war heute zu meinem Schrecken bereits wieder auf dem Dach der Futterkammer. Wenn sie sich unter dem Dach versteckt, kommen wir nicht mehr an sie heran (es sei denn, wir decken das Dach ab...)
Ich habe Slippery Elm Bark bestellt. Das soll gegen die Fressunlust  helfen in dem es  Magen und Darm mit einer schützenden Schleimschicht überzieht.  Eine Maßnahme, mit der ich nichts falsch machen kann.  Mit dem Phosphatbinder bin ich noch zögerlich, letztlich habe ich nur meine eigene Verdachtsdiagnose und keine gesicherten Laborwerte. Ich hoffe, dass wir schnell einen Termin bei der mobilen Praxis bekommen oder vorher doch noch einen Tierarzt finden, mit dem die Katze sich anfreunden kann und umgekehrt. Mein Mann ist noch immer der Meinung, dass Ninifee Transport und Behandlung mehr schaden als nützen würden.

Willy hat ein Mettauge mit eitrigem Schleim, was mich gestern auch schon wieder in Panik versetzt hat.  Heute sieht das schon etwas besser aus. Das Auge ist auch nicht trüb. Verletzung oder Katzenschnupfen war gleich mein Gedanke. Katzenschnupfen auch deshalb, weil Hermann immer mal wieder am Niesen ist.  Letzlich sind unsere Katzen nicht geeimpft.  Ich wüßte auch nicht, wie man diese Wildlinge impfen sollte - und das jedes Jahr wieder. Von den Kosten mal ganz abgesehen.

Wo wir gerade bei Verletzungen und Krankheiten sind: ich habe mir eben derbe in den Daumen geschnitten - die Zwiebel war schneller zuende als gedacht.  Dann habe ich den benachbarten Zeigefinger auch noch in heißes Öl getaucht ...  ein Unglück kommt selten allein -    Autsch.




das Foto ist vom 6. Juli. Da war Ninifee noch richtig gut  drauf und Willy wartet auf seine Watschen.



Bild von heute Nachmittag.  Viel Fell aber wenig Katze darunter.


Kommentare:

  1. Oh Mann, Christiane, was machst Du für Sachen! Paß auf Deine Finger auf, Du brauchst sie doch für die Katzen.
    Man kann auf dem Foto gut erkennen, dass Ninifee nicht die alte ist! Ich hoffe aber immer noch auf eine gute Wendung.
    Liebe Grüße Renate D.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christiane,

    da hattest Du aber keinen guten Tag.

    Man sieht wirklich, dass Ninifee krank ist. Ich hoffe, es klappt bald mit dem mobilen Tierarzt, einfach auch um zu wissen wie es um sie steht, was genau los ist.

    Ich drücke die Daumen, dass alles nochmal gut wird.

    Liebe Grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christiane,
    ich denke so oft an Dich, Deine Katzenmeute und Dein krankes Mädchen Ninifee. Wenn ich könnte....ich würde so gerne helfen !!! Aufgrund meines damaligen Dauerpatienten Willi weiß ich, wie dieser Zustand an den eigenen Nerven zehrt (nie wieder Katzen !!! - aber ohne Katzen ist das Leben nur halb soviel wert !!!) Ich drücke Euch meine beiden Daumen und die großen Zehen (autsch!)
    Übrigens: auch wenn Deine Füße in keine Schuhchen passen - im nächsten Leben werde ich trotzdem Katze bei Dir !!!!!!!
    Ich drücke Dich ganz arg fest und alle meine positiven Gedanken sind bei Dir!
    Liebe Grüße
    Brigitte P.

    AntwortenLöschen