Sonntag, 14. August 2011

Auf ein Neues - die Flattermänner


Und so geschah es, dass man kurz drauf Willy an der Tastatur sitzen sah. Kleine schwarze Pfötchen schrieben Hjjjiukomnnnmnnntr Wwq iiiilklky. Sinchen blieb geduldig. " nur eine Taste zur Zeit, nur eine Taste drücken" sagte sie. Willy setzte sich aufrecht hin und versuchte sein Glück aufs Neue. Nach einigen Fehlversuchen schaffte er den Satz "hier kommt Willy" tatsächlich fehlerfrei. Sinchen war stolz auf ihren Schüler. Er war der einzige, der sich ernsthaft bemühte. Die anderen gaben vor wichtigere Dinge wie Mäuse erledigen und Vögel beobachten auf ihrem Stundenplan zu haben. Sinchen glaubte aber, dass sie eher in der Scheune im Heu lagen und sich dem süßen Nichtstun hingaben. Dafür waren sie dann die ganze Nacht unterwegs, spielten mit Keksi, dem Besucherkater und gruben Maulwürfe aus.

Silla sprang auf den Schreibtisch und setzte sich auf die Tastatur. Der Computer protestierte genervt mit "Pong, pong, pong" . Ein Buchstabengewirr entstand hinter Willys mühsam erarbeitetem Satz. Sinchen war sauer. Diese verzogene Diva, die noch nicht mal ein Katzenklo benutzen konnte, hatte ihr gerade noch gefehlt. Den ganzen Tag lang scheuchte sie die Dosi hin und her und zu der Berichterstattung hatte sie überhaupt nichts beizutragen. Sinchen beschloss deutlich zu werden und sandte einen strengen Blick. Silla hüpfte nichtsdestotrotz vergnügt über den Schreibtisch und rannte ins Eßzimmer. Sinchen folgte ihr und drückte ihr Mißfallen diesmal mit einem lauten Knurren aus. Silla hatte verstanden und beschloß, die Flucht nach draußen anzutreten scheiterte aber am geschlossenen Fenster.  Hektisch schoß sie zur Tür konnte aber auch hier nichts werden und war froh auf die Dosi zu treffen, die ihr den Weg ins Freie ebnete.

Der kleine Willy hatte derweil beschlossen, die filigrane Schreibarbeit sein zu lassen und vergnüglichere Sachen am PC auszuprobieren.  "Pong" machte es und noch einmal "pong, pong". Willy freute sich. Als ihm die Pongs und der Buchstabensalat langweilig wurden, erinnerte er sich, dass er eigentlich ja Dinge aufschreiben sollte, die passiert waren und vielleicht für jemanden von Interesse sein könnten. Und so schrieb Willy:  "ich habe heute 2 kleine Flatterdinger gefressen."  (Anm. der Redaktion: 2 junge Schwalben, die aus dem Nest gefallen waren)  Dann fügte er noch folgendes hinzu:

" Die Schwalben haben ganz viele Nester gebaut. Bei den Pferden im Stall  und in dem Unterstand, wo das Auto vom Dosimann steht. Das Auto musste ausziehen, weil der Dosimann es leid war jeden Tag die Pupse abzuwaschen.  Die Pferde möchten auch ausziehen. Sie haben nicht gern Pupse auf ihrem Fell und auch nicht in ihrem Futter und ihrem Trinkwasser. Es sind Bretter unter den Nestern aber die Schwalben pupsen auch im Flug.  Jedesmal, wenn die Garagenschwalben losfliegen drehen sie eine Runde auf dem Hof und lassen absichtlich was auf den Gartentisch fallen."







Kommentare:

  1. Oh-oooh, nicht die kleinen Schwalben fressen, Willy... :cry: Wenn sie erstmal groß sind, sind das so hübsche Vögel, und sooo nützlich!
    Ich weiß ja, dass die kleinen Pupser ganz schön Dreck machen - aber dass die in eurem Pferdestall im Flug alles und sogar die Pferde vollkacken... :-? Aber wenn die ihre Nester nichtmal ordentlich an die Wand geklebt kriegen, ist es bestimmt besser, die Dosi hängt ihnen Fertignester auf. Der Lehm heutzutage ist halt auch nicht mehr, was er mal war - wo gibt es schon noch so richtig schlammige Pfützen, wo Schwalben sich ihr Baumaterial holen können?

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  2. Kreisch...Willy, du hast tatsächlich die kleinen Schwalben gefressen...böser Kater. : )
    Die sehen doch so niedlich aus !
    Na ja, das war bestimmt nur ein Versehen...kommt nicht wieder vor...das will ich dir jetzt mal glauben. : )
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  3. Anmerkung d. Redaktion: die waren schon hinüber ... die Schwalben kümmern sich nicht um ihre flugunfähigen Jungen am Boden !! Wenn die aus dem Nest fallen, sind die verloren, da braucht es keine Katze zu. :-(
    Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Ach Willy, laß Dir nicht dreinreden! Wenn du Mäuse frißt, regt sich auch keiner auf und für dich als Kater gibt es da keinen Unterschied. Außerdem kommen mehr Vögel durch Autofahrer ums Leben, als durch Katzen. Hat sich darüber schon mal jemand beschwert?
    LG Renate D.

    AntwortenLöschen
  5. Ach Willy, Renate hat wohl recht - Mäuse mit oder ohne Flügeln, dass ist einer Katze doch egal... ;-)
    Aber ich habe die Schwalben halt so gern...

    AntwortenLöschen
  6. Willy, die Schwalben waren schon hinüber...du bist rehabilitiert. : )))

    AntwortenLöschen
  7. Wahnsinn, was Schwalben alles so im Pferdestall anstellen können, hätte ich nicht gedacht. Das würde mich auch stören.

    Ich denke sowieso, dass Katzen hauptsächlich nur kranke oder verletzte Vögel erwischen ....

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christiane,
    ich bin ganz begeistert von den Dosi-News und Deinem Journalisten-Team. Man merkt die Fortschritte, die die Jung-Pfötchen durch die weisen Schreiberlinge erhalten.

    Lieber Willy,
    Du hast die Schwalben nicht getötet, sondern nur Deine Hofpflichten erfüllt. Wie sieht das denn aus, wenn nackte und tote Schwalben-Kinder rumliegen. Außerdem erwischt Du gesunde Schwalben ohnehin nicht - da sind Mäuse leichter zu fangen!
    Schöne Zeit und ich freue mich auf die nächsten News
    GVLG Brigitte P.

    AntwortenLöschen
  9. Anm. d. Redaktion:
    Bei den Schwalben ist dieses Jahr der Wurm drin. Tote Jungvögel und verlassene Nester haben wir in den ganzen Jahren noch nie gehabt. Die Eltern lassen das Nest mit den Jungen einfach in Stich und bauen ein Neues. Möglicherweise sterben die Jungen an irgendwas.
    Christiane

    AntwortenLöschen