Donnerstag, 27. Oktober 2011

Koboldkatze


Über Silla, unsere Koboldkatze, hat Ninifee ja schon ausgiebig berichtet. Aber auch, wenn es sich wiederholt, möchte ich anläßlich der Fotoarbeit, die ich gerade von Silla fertiggestellt habe, noch mal einige Worte zu dieser auffälligen und einzigartigen Katze sagen.

Unter Tränen haben wir uns geschworen "nie wieder eine Katze" als wir vor 3 Jahren unseren Pigeldy verloren hatten. Es sei denn, Pigeldy würde uns ein armes Kätzchen ohne Zuhause vorbeischicken und uns ein Zeichen geben, dass es von ihm kommt. Acht Wochen später - es lag Schnee Ende November - da war sie da.  Frl. Smilla nannten wir sie vorerst, wegen des Schnees. Eine völllig verzweifelte, total ausgehungerte zahme Katze, scheu zwar ob des fremden Umfeldes aber mit Schmuseambitionen. Und vor allem mit einer Kerbe im rechten Ohr, da, wo unser Pigeldy auch eine gehabt hatte. Wir nahmen das als Zeichen, dass er sie hierher vermittelt hatte. Wir fragten in der Nachbarschaft und im Tierheim und setzten einen Annonce in die Zeitung ob jemand diese hübsche Katze vermißte aber es meldete sich niemand.  Auf dem Hof tauchen immer mal wieder fremde Katzen auf und verschwinden wieder. Aber in der Regel sind das scheue Tiere und keine, die einem vor Begeisterung auf den Arm springen und feuchte Küsse ins Gesicht schmatzen. Meine Vermutung ist, dass sie jemand hier oben an der Kreuzung zum Niemannsland ausgesetzt hat.  Es wäre nicht das erstemal, dass ein Auto anhält und einen Pappkarton mit lebendem Inhalt hinterläßt.  Tierheime kennzeichnen wohl kastrierten Katzen mit Kerben im Ohr. Als mir das jemand erzählte, war Silla hier schon integriert und ich will auch gar nicht mehr wissen, ob sie vielleicht gechippt ist. Eine Nummer hat sie nicht im Ohr.

Silla ist sehr groß für eine Kätzin, ihr Felll ungewöhnlich fein und seidig. Agile Phasen in denen sie mit fröhlichem Purren waagerecht durch die Wohnung fliegt wechseln sich mit träumerischen Tagen, in denen sie auf ihrem Stuhl liegt und das Geschehen um sie herum mit rollenden Augen verfolgt.  Ich genieße die Nächte, in denen sie bei mir im Arm schläft und schnurrt. Ihr Schnurren ist ein konstantes Rollen, ein monotoner Dauerton. Wie ein JoJo geht er rauf und runter, ein sanftes Grollen. Ihr Schnurrren hat eine eigenartig beruhigende, fast heilende Wirkung.

So ein kapriziöses Wesen hat natürlich auch Macken. Sie benutzt kein Katzenklo, sie möchte das draußen erledigen. Versäumt man rechtzeitig sie an die Luft zu setzen ningelt sie gerne mal in den Flur. Stellt man dort ein Katzenklo hin, macht sie daneben. Die Lösung ist jetzt eine flache Schale - eigentlich gedacht um dreckige Schuhe draufzustellen - mit einer Inkontinenzunterlage. Das ist eine aktzeptable Lösung für beide Seiten wenn auch der Blick des Besuchers beim Öffnen der Haustür als erstes auf diese Konstruktion fällt - besser als angepiete Auslegeware.

Sillas Essverhalten ist ein weiteres Kapitel für sich. Was sie morgens noch gefressen hat, schmeckt ihr am Nachmittag schon lange nicht mehr. Den einen Tag frißt sie mit den Pinky-Katzen zusammen, den nächsten muss ich ihr eine ruhige Ecke suchen, damit sie überhaupt etwas frißt. Dieses Naserümpfen ob des angebotenen Futters hält sie tagelang durch. Bei der Wahl eines geeigneten Fressplatzes treibt es auf die Spitze und tobt wie ein Irrwisch durch die Wohnung. Zur Tür, zum Fenster vom Eßtisch in die Betten, die Bodentreppen hinauf. Meine Wenigkeit als Dienerschaft hinterher mit dem Futter. Dieser Trubel bleibt den anderen Katzen natürlich nicht verborgen und bald hetzen alle Anwesendem hinterher und es ist die Frage, wer ergattert das Futterschälchen vor Silla. Das kann einen schon an den Rand des Wahnsinns treiben. Aber wenn sie dann wieder in meinem Arm liegt und schnurrt ist die Welt wieder in Ordnung.




mehr Fotos aus dieser Serie  HIER

Kommentare:

  1. Silla erinnert mich an Mietzer. Er ist uns ja auch zugelaufen.
    Einen Chip kann man sehr gut unter der Haut fühlen. Er sitzt meistens über den Schultern etwas seitlich.
    So haben wir auch herausgefunden wer die Vorbesitzer unseres Findus waren. Der TA hat dann relativ schnell die Adresse gefunden über die Transpondernummer.
    Das Bild ist schöne geworden!
    LG
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. @Stefanie
    Danke für den Tipp. Ich habe gleich mal gefühlt aber da ist nichts zu ertasten. Somit hat sie ihre Kerbe wohl rechtmäßig bei einer Streiterei verloren.
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christiane,

    Du hast so liebevoll und wunderschön von Silla erzählt. Sie ist eine ganz besondere Katze. Jede Katze hat eben auch so ihre Eigenarten, die sie besonders machen.

    Wer weiss, was sie für ein Schicksal hatte, als sie zu Euch kam und bei Euch hat sie dann ein richtiges zu Hause bekommen.

    Liebe Grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. ähm ... "erworben" sollte es oben heißen. Wenn die Finger schneller sind als der Verstand ...
    Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Eine tolle Katze. Es ist doch schön wie jede Katze ihre Eigenheiten besitzt und ihre Macken. Ich hab das noch nie gehört wegen der Kerbe und Tierheim? Das kann doch nicht sein oder?
    Noch was zum Chip. Bei uns sind alle Katzen gechippt, aber man spürt ihn nicht bei allen gut. Bei Alina steht er richtig vor. Djego hat ihn nicht am üblichen Ort (über dem linken Schulterblatt).
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende....wenn es dann kommt ;)
    Liebe Grüsse
    Dany

    AntwortenLöschen
  6. Hihihi, eine sehr stolze Madam!! Und schön! Dein Bild ist der Hammer, wunderschön, kann man sich glatt an die Wand hängen!!
    LG
    Angie

    AntwortenLöschen
  7. Hinreißend und bezaubernd, eine Persönlichkeit.
    Danke für diese wu nderschönen Bilder.

    Lg
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. ja, deine katzenfotos sind toll! hab gestern mal wieder versucht meine zu fotografieren, aber mit einer 0815- kamera und schwarzen katzen bei trübem wetter wird das nicht halb so schön! beruhigend zu hören, dass nicht nur ich so eine kapriziöse madam zuhause hab was das fressen angeht ;)
    lg und schönes woe!
    mrs. columbo
    und das mit der e-mail adresse war ein fehler meinerseits, hab da wohl was angeklickt, was ich nicht hätte anklicken sollen. so wie du es gemacht hast mit der antwort passt es.

    AntwortenLöschen
  9. Toll ist dein Bericht von deiner wunderbaren Silla! Das kapriziöse erinnert mich an unsere Nicki, da laufe ich auch oft mit dem Futterschälchen hinterher...

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  10. Super Bild mit den Texturen im Hintergrund!

    AntwortenLöschen
  11. Kapriziös - ja, Deine Silla ist ja wirklich eigen! Aber schön, daß sie bei Dir im Arm schläft. Unsere schläft nur auf Beinen, das ist recht störend beim Schlafen. ;)

    Liebe Grüße,

    Marina

    AntwortenLöschen