Dienstag, 31. Januar 2012

zurück

Heute früh weckte mich ein Geräusch. Vor der Hintertür entdeckte ich eine Katze, die versuchte aus Keksis Schälchen die festgefrorenen Reste auszulecken. Dabei schob sie das Schälchen über den Boden und verursachte das Geräusch, was mich aufgeweckt hat. Es war nicht Keksi sondern Pinky. Ich brauchte etwas um das zu realisieren, habe ihr dann aber sofort etwas frisches Futter rausgestellt. Drei ihrer Kinder drückten sich, die Gelegenheit der offenen Tür nutzend, etwas unsicher an ihr vorbei. Ob man sich wohl wiedererkennt?

Hoffentlich spielt Keksi sich nicht auf und verjagt die Kleine. Nachdem mir meine Nachbarin (die Dosi von Sando) von schweren Katerkämpfen auf ihrer Terasse berichtet hat, und als Aggressor ein schwarz weißer Kater identifiziert werden konnte, werden wir bei Keksi doch mal einen näheren Blick werfen müssen, ob er kastriert ist oder nicht. Leider hält er die verräterische Stelle am Hinterteil immer bedeckt.






Kommentare:

  1. Ja, das ist wirklich eine ganz Süße. Vielleicht bleibt sie ja ein wenig bei Euch.

    Liebe Grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Pinky ist wieder da !!!
    Das finde ich klasse. Mal abwarten, wie lange sie jetzt bleibt.
    Es wird kalt, da sucht sie ein warmes Plätzchen. : )
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein Foto! Und was für ein Fotomodel !Zum Knuddeln !
    Liebe Grüße und einen kuscheligen Wintertag
    ~*Laura*~

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christiane,
    da freue ich mich aber unheimlich mit Dir und Deiner süßen Pinky.
    Schade, daß sie Dir nicht erzählen kann, was sie in ihrer Abwesenheit so alles erlebt hat. Katzen sind ausgesprochen kluge Tiere die genau wissen, wo ihre geliebten Menschen wohnen.
    ich kann mir genau vorstellen, wie Dein Herz in Deiner Brust Freudensprünge gemacht hat.
    Ich drücke Dich und Deine Pfötchenbande aus vollstem Herzen
    Brigitte P.

    AntwortenLöschen
  5. Wie schön, dass Pinky wieder zurück ist. Ich kann mir gut vorstellen,wie groß deine Freude ist!

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  6. Na, da haben die vielen guten Wünsche doch geholfen!
    Ich freue mich mit dir! Und selbst, wenn sie nicht bleiben mag, weißt du jetzt wenigstens, dass es ihr gut geht!

    LG Christina

    AntwortenLöschen