Mittwoch, 22. Februar 2012

meine Dose fress ich nicht


Während ich das hier zusammentippe, sitzen in der Küche 3 Katzen und sauen den Boden mit Rinderleber voll. Hermann mag diese Spezialität nicht und schaut dem Ganzen vom Küchenstuhl aus zu.  Silla findet Leber ebenfalls ungenießbar und ist nur kurz naserümpfend zur Inspektion vorbeigekommen. Paulchen ist draußen.  Seine Portion habe ich zur Seite gestellt. Willy knurrt, wenn ihm seine Mitfresser zu nahe rücken und kommentiert sein Fresschen ungelogen mit "Njamm, Njamm".

Geschmäcker sind also verschieden.

Sinchen frißt nur Trockenfutter und leckt höchstens mal den Gelee vom Tütenfutter. Silla ist sowieso ein Kapitel für sich. Sheebaschälchen,  Geflügelfleisch, etwas Trockenfutter - alles nur in Miniportionen. Die beiden Außenposten Pinky und Keksi fressen fast alles. An den 30 Dosen Felix aus dem Sonderangebot fanden allerdings auch die beiden keinen Gefallen.  Letzte Abnehmer sind immer die Krähen, die sich das Futter vom Misthaufen holen. Dort fanden die schwarz gefiederten Gesellen in letzter Zeit  nicht nur den Inhalt der Felixdosen sondern auch das Frischfleisch von der letzten Barf-Bestellung. Gut 2/3 habe ich davon weggeschmissen. So wie das teilweise gerochen hat, konnte ich verstehen, dass die Katzen da nicht bei gegangen sind. Ich habe mir vorgenommen, einen anderen Anbieter auszuprobieren. Die gefrosteten Fleischportionen sind eine gute und auch finanziell tragbare Alternative zu den Dosen mit hohem Fleischanteil.  Denn mit dieser im Endeffekt recht teuren Variante landete ich im Probierversuch bei der Mehrheit der Belegschaft ebenfalls keinen Treffer. Nachfolgend in einer kleinen Übersicht dargestellt.



zum Vergrößern anklicken

Würde ich die Katzen fragen, was sie am liebsten fressen, würden sie mir antworten "knuspriges Trockenfutter - egal welches".  Das Prinzip Fastfood scheint also nicht nur bei menschlichen Probanden zu greifen.


Kommentare:

  1. Liebe Christiane,
    ein sehr schöner Post mitten aus dem Leben raus ;-) und glaubs mir, bei 7 ist es auch nicht leichter, aber alle mögen gekochtes Hühnchen, dass könnte es täglich geben (gibts aber nicht!)
    Liebe Grüße und Knuddler an die verwöhnten Fussels
    von Tatjana

    AntwortenLöschen
  2. We usually eat dry food, but we get spoiled with a bit of milk and ice cream!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Christiane,

    irgendwie kommt mir das alles sehr bekannt vor :-)). Da wird gebettelt, dass ich eine Dose oder ein Tütchen aufmache, und dann verkommt alles nach ein oder zwei Bissen. Jetzt gibt es fast nur Trockenfutter und nur gelegentlich morgens mal Weichfutter. Kaffeesahne allerdings könnte es mehrmals täglich geben - wenn es nach den Mädels ginge.

    Liebe Grüße

    Kerstin mit Finchen und Ayla

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christiane,

    auch mir kommt da so einiges bekannt vor. Was eine Katze mag, mag die andere überhaupt nicht. Kimberly z.B. frisst nur Katzenfutter, Trocken- oder Nassfutter. Der kann man Fleisch oder Wurst geben, sie mag das nicht. Cooper (ist der richtige Name von Tapsi) mag lieber Hundefutter als Katzenfutter. Da ist er aber der Einzige. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich an die Eigenarten.

    Liebe Grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns ists eben so dass ich bestimme was auf den Tisch kommt, da bin ich ganz ganz böse. Inzwischen futtern alle meine Fellis Barf, doch wehe da ist irgendwo TroFu. Leber futtern übrigens meine auch nicht, das sollten sie ja auch nur in Miniportionen bekommen, da sonst Vitamin A (?) - Überschuss.
    Die Katzen wissen genau wie sie uns in den Krallen haben ;) Auch sie lieben Fast-Food.
    Liebe Grüsse
    verflixteNadel

    AntwortenLöschen
  6. Das ist wirklich ein Bericht mitten aus dem Leben! ;-)
    Was ich an hochwertigen Futtersorten heranschleppe, fressen meine Stoppelhopser noch lange nicht. Moritz mag kein Barf, bis auf manchmal. Nicki liebt Barf und seit Kira hier eingezogen ist, frisst sie plötzlich auch wieder alles, was ich ihr hinstelle. Vor Kira musste ich Supplemente 'einschleichen' - sonst wurde selbst die beliebteste Barf-Sorte grundsätzlich verweigert. Und Nicki stattdessen einfach Nassfutter hinstellen geht auch nicht, jeder Futterwechsel verdirbt ihr auf Tage den Magen. Kira will einen Tag Barf und am nächsten wieder Nassfutter... Seufz!
    Wenn ich sie ließe, würden alle 3 Trockenfutter fressen wie die Scheunendrescher - tue ich aber nicht...! Was ist in dem Zeug bloß drinne?

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  7. Na so was, meine Kati frißt auch nur Dosenfutter Nr. 1, aber NUR in orange! Ehrlich gesagt, habe ich noch nichts teureres angeboten. Aber von den günstigen Sorten kann ich kaufen, was ich will, alles wird verschmäht. Ich probiere es immer wieder, gebe zur Abwechslung was anderes dazu, aber sie frißt nur Nr. 1 ORANGE!

    AntwortenLöschen
  8. Ja, da kann ich ein Lied von singen!
    Auch ich hab hier ein Trofu-Junkie und ein Mini-Portionen-Esser :-(
    Ich versuche Baba gerade überhaupt auf Nafu zu bekommen, aber er verweigert fast alles - auf jeden Fall alles, was hochwertig ist.
    Wenn überhaupt futtern wir nur "Gourmet - a la carte", mir schwebt da was anderes vor, aber er frisst es einfach nicht.
    Leber, Hühnerflügel etc. geht gar nicht!

    Und wenn ich ihm nix anderes hinstelle, dann ignoriert er es trotzdem und wartet geduldig, bis Frauchen morgens wieder Trofu hinstellt (was dann aber auch nicht sofort gefressen wird)

    Mich macht das irre ..., aber ich kann es wohl nicht ändern :-(

    AntwortenLöschen