Dienstag, 26. Juni 2012

Ein Aufruf für die Caboodle Cats


An alle Katzenfreunde: bitte unterzeichnet die folgende Petition

http://www.change.org/petitions/save-the-caboodle-ranch-inc-we-want-judge-parker-to-overturn-his-ruling-against-the-caboodle-ranch

Der Richter hat im Fall der Caboodle Ranch wider Erwarten gegen die Ranch entschieden. Die Ranch wurde im Februar auf Betreiben der PeTA  geräumt. Die Katzen werden seither in Käfigen in einem ehemaligen Warenhaus von der ASPCA verwahrt. Vieles davon sind wilde Katzen, Katzen mit mangelndem Sozialverhalten und anderen Macken, die sie unvermittelbar machen und aufgrund dessen sie letzlich auf der Caboodle Ranch als letztem Zufluchtsort gelandet sind. Das Urteil des Richters bedeutet schlicht das Todesurteil für den Großteil der Caboodle Katzen. PeTA und ASPCA sind bekannt für ihre schnelle Hand mit der Euthanasie-Nadel. Es gibt Möglichkeiten den Richter dazu zu bringen, seine Entscheidung zu überdenken. Die Petition ist eine davon.

Wer die Caboodle Ranch nicht kennt und unsicher ist, warum er diese Petition unterzeichnen sollte, der schaue sich dieses Video an:




mehr Information siehe diese Posts dazu:
Paradise lost
Neues von ....

Kommentare:

  1. Und wieder keine guten Neuigkeiten...
    Unglaublich, wie viele Monate die armen Tiere jetzt schon in enge Käfige gesperrt sind. Wer kann tatsächlich der Ansicht sein, dass diese unsägliche Verwahrung oder der Tod besser sind, als eine Rückkehr der Katzen auf die Caboodle-Ranch? Ich werde deinen Aufruf gern weiterverbreiten, Christiane!

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  2. Ich danke Dir Christina. Wenigstens eine Stimme. Irgendwie scheint das Thema niemanden zu interessieren. Auf Facebook habe ich das auch gepostet aber niemand zeigt irgendeine Reaktion :-(
    lg Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte nicht so pessimistisch, liebe Christiane :) Auch wenn du keine Resonanz auf deinen Artikel bekommen hast, heißt das noch lange nicht, dass sich deine Leser nicht für das Thema interessieren. Meine Meinung habe ich gestern z. B. auch nicht geäußert, da ich davon ausgegangen bin, dass sie dir geläufig ist. Verlinkt habe ich deinen Artikel bzw. die Petition jedoch zweimal und ich bin ganz sicher - meine Leser werden sie finden und sie werden auch unterschreiben! ;)

      Danke für dein ungebrochenes Engagement in dieser zum Himmel schreienden Angelegenheit. Und bitte nicht mehr den Kopf hängen lassen. Traue den Menschen ruhig mehr ♡ zu!

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen
    2. Danke Anna,
      ich weiß ja, dass du und Christina die Caboodles mit unterstützt. Mich hat auch mehr desillusioniert, dass auf Facebook keiner von denen, die sonst witzige und niedliche Katzenbilder posten auch nur eine Regung gezeigt haben.
      LG Christiane

      Löschen
    3. Das Merkwürdige ist, dass 'Caboodle' auf meinem Blog einer der häufigeren Suchbegriffe ist. Unsere Beiträge werden also gelesen - die Frage ist nur: mit welchen Intentionen?
      Ich denke, für viele läuft PeTA nach wie vor unter dem Begriff TierSCHUTZorganisation und sie können sich nicht vorstellen, dass PeTA ausschließlich politische Interessen verfolgt und dafür auch Tiere über die Klinge springen läßt...

      LG Christina

      Löschen
  3. Mich würde die Begründung des Richters interessieren und der Grund für die Schließung durch die PETA. Leider habe ich dieses ganzes Geschehen nicht so verfolgt.
    Es gibt so viele Hilfsprojekte. Oft weiß man gar nicht, wo man sich zuerst einsetzen soll. Das Töten der Robbenbabies, die Tiertransporte, die Hühner- Schweinehaltung, das Schlachten der Wale u.s.w. - es geht doch immer so weiter. Es ist zum Verzweifeln. Man fühlt sich einfach hilflos. Ach, die Menschen können so grausam sein - schlimm!
    Liebe, verzweifelte Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Laura,
      die Begründung des Richters habe ich noch nicht gefunden. Ich weiß nur soviel, dass so etwas wie eine Berufung zugelassen wurde und immer noch eine Möglichkeit offen ist. Wobei meine Englischkenntnisse nicht ausreichen, um die Feinheiten zu verstehen, die das amerikanische Rechtssystem in so einem Fall bietet.
      Manchmal frage ich mich, warum ich mich da überhaupt so reinhänge. Schließlich passiert das Ganze weit weg von uns. Aber für mich war die Caboodle Ranch immer ein Paradies und ich war sehr betroffen von der Tatsache, dass die Katzen beschlagnahmt wurden. Ganz zu schweigen von dem Schock den die Erkenntnis mit sich brachte, dass Tierschutzorganisationen wie die PETA oder die ASPCA sich gar nicht die Mühe machen Fundtiere zu vermitteln, sondern sie einschläfern.
      LG Christiane

      Löschen