Mittwoch, 28. November 2012

Bücherwürmer




Renate von  meine Quilts und ich  hat einige Fragen zu ihren Vorlieben was Bücher angeht beantwortet und danach gefragt, was ihre Leser wohl antworten würden. Mein Lesegeschmack ist nicht unbedingt repräsentativ aber ich versuch's mal.


MEIN SCHÖNSTER ERSTER SATZ

Ob das nun der schönste Satz ist vermag ich nicht zu sagen. Auf jeden Fall ist er originell. Vorwort von Tad Williams in Gormenghast:
"Wenn sie diesem Vorwort gegenüber skeptisch sind, und überlegen, ob sie das Buch überhaupt lesen sollen oder nicht, überspringen sie das Vorwort und lesen sie statt dessen das Buch."


MEIN SCHÖNSTER LETZTER SATZ

Es ist schwierig, einen letzten Satz zu finden der für sich selbst steht. Ich habe mir die letzten Worte aus "Das Totenschiff" von B. Traven ausgesucht - eine Erlösung zum Ende dieser aufwühlenden Geschichte:
" Geh zum Quartier Stanislaw. Kannst du lesen, was über der Tür steht?"  Und Stanislaw sagte:  "Ja, Käp'n - "Wer hier reingeht, ist ledig aller Qualen".


EIN BUCH, DAS MEIN LEBEN VERÄNDERT HAT

Manche Bücher haben mir zu Aha-Erlebnissen verholfen aber kein Buch hat mein Leben verändert. Aber es gab eines, nach dem ich gern mein Leben verändert hätte: "Ein gutes Leben leben" von Helen und Scott Nearing


EIN BUCH, DAS MICH EINMAL GERETTET HAT

Gerettet hat mich neulich die Brigitte Diät. Es passte genau um einen Blumentopf auf passende Höhe zu bringen ;-)


EIN BUCH FÜR STUNDEN DER MELANCHOLIE

Ein Kinderbuch von Astrid Lindgren:  Mio, mein Mio


EIN KLASSIKER, DER MICH ZU TODE LANGWEILT

Wenn mich ein Buch nicht mit den ersten Seiten zu fesseln vermag lese ich gar nicht weiter. Ich wüsste kein Werk, dass ich mir trotzdem zwangsweise reingezogen hätte. Vielleicht das Glasperlenspiel ... schon oft angefangen und beiseite gelegt. Eigentlich liegt mir Hermann Hesse aber irgendwo hakt es da bei mir als eingefleischtem Schnelldurchlauf-Leser.


DIESES BUCH HÄTTE ICH GERNE GESCHRIEBEN

Mein Anreiz läge da im finanziellen und ich würde mir eines aussuchen, mit dem der Autor viel Geld verdient hat. Harry Potter z.B. ...


AUF MEINEM NACHTTISCH LIEGT

Auf dem Nachttisch liegen nie Bücher :-). Aber was ich gerade lese ist "Schweinskopf al dente" von Rita Falk. Ich finde es ganz amüsant. Der Schreibstil  liegt mir. Mein Mann hat es mir aus der Bücherei mitgebracht als ich den Wunsch äußerte, mal etwas zu lesen, was nicht in die Kategorie Sachbuch oder Fantasie fällt.




1 Kommentar:

  1. Vielen Dank, liebe Christiane,
    habe Dich gleich verlinkt!
    Und von wegen "banal"!
    GLG Renate D.

    AntwortenLöschen