Dienstag, 6. November 2012

weiter Sorgen um Sinchen

In der Sache mit Sinchen tappen wir immer noch im Dunkeln. Kurze Zusammenfassung im Telegrammstil:
Sinchen (14 Jahre)  frißt nicht, ist berührungsempfindlich, zeigt Bewegungsstörungen und hat eine veränderte Stimme.
Tierärztin untersucht, stellt ein raues Lungengeräusch fest, spritzt ein Antibiotikum.  Ein paar Tage später sollen wir sie zur Kontrolle noch einmal vorstellen.
Unter dem Antibiotikum wird sie etwas besser. Aber in Ordnung ist sie nicht.
Beim Kontrolltermin wird sie als okay eingestuft - keine geschwollenen Lymphknoten, keine Verhärtungen, Lunge okay, keine Verletzungen. Weitere Untersuchungen nicht nötig. Gegen die Bewegungsstörungen gibt es ein Schmerzmittel.
Der Zustand verschlechtert sich weiter.
Beim 3. Besuch kann man wieder nichts feststellen - gibt aber auf Drängen endlich einen Termin zur Blutabnahme.
Blut wird für's Labor entnommen.
Ergebnis: Organwerte in Ordnung - aber die Katze hat eine ausgeprägte Anämie.
Drei Möglichkeiten stehen zur Auswahl:  FIV, Blutparasiten oder Auto-Immunerkrankung.
Labor soll erstmal auf FIV testen und - wenn negativ - auf Blutparasiten.
Praxis ist eine Woche geschlossen die Tierärztin aber "im Dienst", ruft letzten Montag an um mitzuteilen, dass es FIV nicht ist. Nochmal der Auftrag auf Blutparasiten zu testen. Will sich den Mittwoch mit dem Ergebnis melden.
Mittlerweile ernähre ich die Katze mit Spritze und durchpüriertem Katzenfutter. Sinchen wird immer schwächer.
Mittwoch meldet sich niemand, Anrufbeantworter in der Praxis, E-Mail auch unbeantwortet, eine private Telefonnummer haben wir nicht.
Als sich Donnerstag bis Mittag auch noch niemand gemeldet hat, versucht mein Mann einen Tierarzt zu finden, der entweder auf's Blaue hinein eine Therapie gegen Blutparasiten einleitet oder sie einschläfert.
Donnerstag Abend haben wir von einer 2. Praxis Baytril im Haus. Stunden später, nach der ersten Gabe des Mittels,  fängt Sinchen an, wieder selbständig zu fressen. Seither geht es langsam bergauf.
Heute bekommen wir den Anruf von der 1. Praxis, dass es keine Blutparasiten sind.  Es muss eine Autoimmunerkrankung vorliegen. Da könne man massiv mit Cortison rangehen und zur Anregung der Blutbildung soll sie Vitamin B Pulver über's Futter bekommen. Auf die Frage, warum das Antibiotikum anschlägt vermutet man eine Entzündung im Körper, die mit dem Antibiotikum positiv beeinflusst werde.
Das ist der Stand der Dinge, mein Mann ist gerade unterwegs, eine 2. Flasche Baytril abholen. Er will die 3 - 4 Wochen mit dem Medikament durchziehen und sehen, ob sie sich erholt.

Ich habe  Angst um meine Pinkybande und dass es vielleicht doch etwas ist, was ansteckend sein könnte.



Kommentare:

  1. Liebe Christiane,
    es tut mir sehr Leid, dass ihr noch immer im Dunkeln tappt.
    Ich würde noch mal einen anderen Tierarzt oder Klinik aufsuchen.
    Hast du schon mal Bioserin zum Aufbau probiert, hilft bei uns immer sehr gut.
    Weiterhin alles Gute und wir druecken hier alle Daumen und Pfoten.
    Liebe Gruesse von Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp mit dem Bioserin.
      lg Christiane

      Löschen
    2. ...ich hab ja auch schon oft zwangsernähren müssen, Nahrung ist ganz ganz wichtig, damit die Leberwerte stabil bleiben. Hills a/d vom Tierarzt ist am besten zur Spritzenfütterung geeignet, aber nimmst du vermutlich eh schon her, das lässt sich super pürieren, ist eigentlich schon Spritzenfertig und ist sehr kalorienreich, Bioserin ist mein Mittel in der Not.
      Ich drück euch ganz fest die Daumen, ich glaub nicht, dass es was ansteckendes ist, das klingt nicht wirklich so.
      Liebe Grüße von Tatjana

      Löschen
    3. ...Peritol-Tabletten regen den Apettit an und helfen unseren Katzen immer sehr gut, die meißten Katzen sprechen sehr gut darauf an, aber auf jeden Fall braucht ihr endlich eine Diagnose!
      LG von Tatjana

      Löschen
    4. Wir haben ein Aufbautonikum bestellt. Kam heute morgen mit der Paketpost. Muss ich ihr auch eingeben - freiwillig nimmt sie es nicht.
      lg Christiane

      Löschen
  2. Liebe Christiane,
    es tut mir unendlich leid, dass du keinen konkreten Befund von Sinchen hast. Ich kann mich Tatjana nur anschliessen und dir empfehlen, den Tierarzt zu wechseln, bzw. eine Tierklinik aufzusuchen. Ich habe zu "meiner" Tierklinik absolutes Vertrauen. Für Kleintiere sind fünf Tierärzte verfügbar, die sich bestens ergänzen. Ausserdem ist zu jeder Tages- und Nachtzeit ein Tierarzt verfügbar, und das ist sehr beruhigend !

    Wirst sehen, deine Pinkybande ist gesund ! Mach Dir keine trübsinnigen Gedanken !

    Da tröstet die Richtige: ich muss morgen um 8 Uhr meinen Toni in die Tierklinik zur OP bringen. Bei seinem Knubbel handelt es sich leider nicht um ein Lipom, sondern um ein Fibrokarzinom !

    ich drück dich ganz, ganz fest und wünsche dir, deinem Mann und deiner Katzenbande nur das Allerbeste.

    gvlG
    Brigitte P.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Gedanken sind bei Euch. Das wird schon gut gehen mit Toni!
      LG Christiane

      Löschen
  3. Ach je, Christiane, das ist aber wirklich übel. Gibt es keine Tierklinik in erreichbarer Nähe? Ansonsten finde ich es schon richtig, was Dein Mann vorhat - Sinchen mal so eine richtige Antibiotika-Kur verabreichen und sehen, was wird. Dann kann man immer noch entscheiden, wie es weitergeht.

    Ich wünsche Sinchen und Euch alles Liebe und Gute, und drücke die Daumen!

    Liebe Grüße

    Kerstin mit Finchen und Ayla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wüsste so direkt keine richtige Tierklinik im Umkreis ...Mir fehlt die Tierärztin, die jahrelang unsere Katzen versorgt hat, die mit einer Klinik nicht mithalten konnte aber etwas entscheidendes hatte: Erfahrung und Intuition. Nun lebt sie leider in München.
      lg Christiane

      Löschen
  4. Hallo Christiane
    Ui, das klingt gar nicht gut. Wie die Vorschreiberinnen würde ich jemanden aufsuchen, der sich besser auskennt... z.B. eine Tierklinik. Ich würde aber auch noch im www stöbern und alle Symtome die Dir aufgefallen sind eingeben und mal schauen, was dabei rauskommt und der Sache so langsam versuchen auf den Grund zu kommen. Ich weiss, man findet viele falsche Infos im Internet, aber meiner Katze Jazz hatte es damals das Leben verlängert, weil ich herausgefunden habe, dass es ihr nicht so schlecht ging aufgrund ihrer Krankheit, sondern aufgrund des Medikamentes. Die Tierärztin hatte mich nicht darauf aufmerksam gemacht und selbst als ich ihr die Symtome geschildert habe, kam sie nicht darauf, dass es am Medikament lag. In diversen Katzenforen habe ich dann die Info gefunden, die ich brauchte. Jazz durfte danach noch ein Jahr glücklich leben. Auch dass sie an einer Schilddrüsenüberfunktion litt, hat meine Tierärztin nicht herausgefunden und mich zu einer Ultraschalluntersuchung geschickt. Der Arzt beim Ultraschall hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass das erste was man konrollieren sollte die Schilddrüse sei und nicht wirklich ein Ultraschall. Recht hatte er.
    Ich drücke Sinchen ganz fest die Daumen, dass Ihr rechtzeitig herausfinden, was da schief läuft und ihr helfen könnt. Wurden eigentlich die Nieren schon mal untersucht?
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Nierenwerte waren okay ... Im Internet habe ich schon viel herumgesucht - Blutparasiten würde passen. Sind es nun aber nicht ... *ratlos bin*
      lg Christiane

      Löschen
  5. Liebe Christiane !

    Baytril ist ein hochwirksames Mittel, ich habe es auch schon einige Male mit Erfolg angewandt, wenn eine bakterielle Infektion vorliegt, ist das eine gute Wahl. GGf ist nichts gegen Cortison zu sagen, meine Fibi bekommt seit Jahren Cortison gegen ihr Asthma und verträgt das sehr gut. Sie ist damit beschwerdefrei.

    Ich wünsch euch alles Gute, hör auf Deine Katze, sie zeigt Dir, was sie möchte !!! LG Gitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lt. Meinung von Praxis 1 ist es nun ja eine Autoimmunerkrankung. Warum das Baytril darauf positiven Einfluß hat, konnte mir noch keiner plausibel erklären. Ich habe auch keinerlei Berührungsängste was Kortison angeht (bin selbst Asthmatiker).
      lg Christiane

      Löschen
  6. Christiane, das liest sich ja nicht schön, was du hier schreibst.
    Ich würde mir vielleicht doch noch mal die Meinung eines 2. Tierarztes einholen.

    Ich drücke euch fest die Daumen, dass Sinchen sich wieder erholt und die anderen nicht, von was auch immer, angesteckt werden.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind bereits bei einer anderen Tierärztin. Da haben wir auch das Baytril her. Sobald sie die Laborergebnisse von der 1. Praxis (die ja letzte Woche nicht erreichbar war) vorliegen hat, werden wir weitersehen.
      lg Christiane

      Löschen
  7. Liebe Christiane,
    ach, das tut mir wirklich leid, denn ich nahm an, dass Sinchen sich inzwischen schon wieder erholt hatte. Leider kann ich nicht mit einem Rat dienen, daher drücke ich einfach ganz fest die Daumen, dass alles gut wird. Du leidest sicher sehr mit Eurem Sinchen. Hoffentlich kann man bald feststellen, was genau ihr fehlt, damit ihre geholfen werden kann und es Dir und Deinem Mann auch wieder besser geht.
    Ich denke an Euch alle und drücke mit allen anderen die Daumen.
    Liebe Grüße für Euch von
    Laura, die mitleidet.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Dein Mitgefühl. Bei Sinchen bin ich emotional nicht so belastet wie bei Ninifee - Sinchen ist die Katze meines Mannes. Sie mag mich nicht sonderlich.
      Offensichtlich kann man trotz Blutbild nichts genaues feststellen und stochert mal in diese, mal in jene Richtung. Ich hoffe auf Tierärztin Nr. 2.
      LG Christiane

      Löschen
  8. Liebe Christiane,
    ich habe mir Deine Angaben von Sinchen notiert und werde diese meiner lieben Tierärztin Karin B. mailen.Vielleicht hat Karin, ohne dein Fellnäschen zu kennen, eine Ahnung, woran Sinchen erkrankt sein kann.
    Übrigens darf ich heute, nach der Arbeit, meinen Toni nach Hause bringen. Die OP ist gut verlaufen - der Tumor lies sich gut rausschälen - nun müssen wir halt hoffen, dass er noch nicht metastiert hat.
    Ich bin so froh, das "meine" Klinik nur 20 km entfernt ist, und ich vollstes Vertrauen in die Ärzte-Crew habe!! Ich wünschte, ich könnte Dir diese Ärzte zur Verfügung stellen .............

    Ich drücke Euch ganz fest und wünsche Euch alles, alles Gute !
    Liebe Grüße
    Brigitte P.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drück Euch die Daumen, dass bei Toni alles bereinigt werden konnte.
      Ich habe jetzt Sinchens Laborwerte hier liegen - nützt mir nicht viel - ich erkenne zwar die Abweichungen von den Referenzwerten aber deuten kann ich das nicht. Wie auch, wenn selbst die Tierärzte rumstochern.
      LG Christiane

      Löschen
  9. Liebe Christiane,

    ich lese das erst jetzt alles. Es tut mir furchtbar leid. Gerade diese Ungewissheit macht einen doch verrückt. Gut, dass Ihr die Tierärztin gewechselt hat. Ich kann Dir leider nichts raten, hoffe einfach, dass sie herausfindet was Sinchen fehlt und ihr helfen kann.

    Alles Liebe und Gute für Sinchen und Euch.


    Claudia

    AntwortenLöschen
  10. Das sind keine guten Nachrichten, liebe Christiane, und ich fühle von Herzen mit euch. Alles steht und fällt mit einem guten TA. Doch den finde erst einmal ... Hoffentlich bewirkt der Wechsel, dass es Sinchen schon bald wieder richtig gut geht und sie noch viele schöne Jahre erleben darf!

    Bin in Gedanken bei euch.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  11. Ich hoffe sehr, dass ihr Sinchen helfen könnt und ein Mittel gegen diese tückische Erkrankung findet. Ich würde auch alles versuchen was geht, solange Sinchen nicht zu sehr leiden muss.
    Ich wünsche euch Kraft und für Sinchen alles Gute.

    Liebe Grüße von Christina

    AntwortenLöschen
  12. Ich hoffe, es geht ihr besser?

    Wünsche Dir ein schönes Wochenende,

    liebe Grüße,

    Marina

    AntwortenLöschen