Donnerstag, 10. Januar 2013

Strategen am Fummelbrett

Die Pinkys haben ein jetzt ein Fun Board, ein Fummelbrett.  Interessant, wie unterschiedlich sie damit umgehen. Ein Resümee nach 3 Tagen im Einsatz.


Der Behutsame
Willy entdeckt das Teil als erster. Er erkennt sofort worum es hier geht. Überlegt setzt er seine kleinen runden Pfötchen ein und hat überhaupt keine Probleme die Leckerchen aus den einzelnen Stationen zu fischen. Er macht es langsam, voller Bedacht und voller Katzenanmut. Meditativ, eine sanfte Seele. Fast rührend ihm zu zuschauen.

Der Jäger
Hermann springt das Fummelbrett an als würde er Beute machen. Der Jäger belauert und bepfotet die einzelnen Stationen.Er fordert, er kämpft.  Rührt geschäftig in den Gläsern, inhaliert die Stücke aus den kleinen Kästen und wirbelt die Beutestückchen um den hinderlichen Stangenparcour.  Er ist bedeutend forscher als Willy. Sportlicher, kraftvoller. Setzt hartnäckig auch noch dem letzten Krümel nach.

Die Geschickte
Tinkerbell hat etwas Anlaufschwierigkeiten ist aber mittlerweile auch eifrig bei der Sache. Sie hat es raus, die Pfoten hochkant als Wischer einzusetzen und ist dabei sehr erfolgreich im Stangenchaos und den gebogenen Schienen.

Der Ritter von der traurigen Gestalt
Twinkle ist ein Don Quichote. Er angelt und müht sich und bekommt nichts. Den 1. Tag versucht er es noch, den 2. sitzt er mit traurigem Gesicht neben den erfolgreichen Fummelbrettspaßanglern  und erwischt höchstens mal eine Leckerchen, was den anderen aus den Pfoten gefallen ist.  Am 3. Tag, animiert durch Paulchen zu dem wir gleich noch kommen, ist auch Twinkle erfolgreich an den Gläsern.  Sein Gesichtchen ist sowas von glücklich ...

Der Energische
Paulchen hat die größten Pfoten von allen. Es hindert ihn am geschickten taktieren. Nach den ersten Versuchen meint er das sei nichts für ihn. Wenigstens nicht im Moment. Er entscheidet es klar für sich - ohne Frust wie Twinkle. Den 2. Tag ignoriert er das Brett komplett und konsequent. Aber am 3. Tag hat er seine Gedanken über die Welt und Fummelbretter insbesondere zuende gedacht und ist zu einer Lösung gekommen. Angriff ist die beste Methode.  Er betritt den Raum,  sieht das Brett und stürzt sich drauf.  Kraftvoll, vehement und bestimmt. Jetzt ist er an der Reihe. Pfote rein ins Glas und dann ziehen. Egal wohin das Brett ihm dann folgt, ob es kippt  sich verhakt oder droht, ganz umzuschlagen (letzteres tut es nicht, ist schwer genug) Er ist erfolgreich und Twinkle glücklich, weil ihm einer zeigt wie's geht.

Das Blondchen
Silla .... reden wir nicht drüber. Immerhin hat sie erfolgreich einen vergessenen Läufer vollgepieselt, der oben vor der Bodentür lag. Manchmal könnte ich sie würgen.










Kommentare:

  1. Sind die niedlich, und erst Deine Beschreibungen... alles Persönlichkeiten !! Wo bekommt man so ein Brett und was kostet es ?.

    LG Gitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es von Zooplus (unter Katzenspielzeug). Fun Board von Trixie für 19,90. Es gibt auch noch andere Modelle.
      LG Christiane

      Löschen
  2. Tolle Beschreibungen, man kann mit Twinkle richtig mitfühlen!
    So ein Beschäftigungsbrett wäre auch was für unsere Kati, - manchmal denke ich, die schläft (und frißt) im Winter nur aus lauter Langeweile so viel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Versuch ist das Wert. Ist auf jeden Fall eine Abwechslung für die Pelznasen.
      LG Christiane

      Löschen
  3. Das hört sich nach sehr viel Spaß für alle an. Sowohl für die Fellnasen, wie auch für Dich, liebe Christiane. Interessant, wie
    unterschiedlich auch Katzen auf ein solches Spielzeug reagieren.
    Ich kenne das von den beiden Knuddels auch. Tinka, die clevere und Tessie, die bedächtige. Es ist immer wieder eine Freude, sie beim Spielen und Toben zu beobachten. Leider gelingt es mir - im Gegensatz zu Dir, nicht, sie dabei zu fotografieren. Sie halten dabei nämlich selten still - und so ist jedes Foto verwackelt.
    Daher bewundere ich Deine Fotos immer wieder und staune, wie Du es anstellst, die Fellnasen selbst in Bewegung immer wieder so toll abzulichten.
    Weiterhin viel Freude und Spaß mit dem Fummelbrett und ganz liebe Grüße zu Euch in den Norden von
    Laura, die heute ganz 10 Minuten Sonnenschein genießen konnte:o))))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Fummelbrettfotos sind geblitzt .. keine große Kunst und ich mache es nur ungern. Die Fotos sehen nach nichts aus und Tiere anblitzen - darüber scheiden sich die Geister.
      Wenn Deine Kamera ein Sportprogramm hat, versuch doch mal die Knuddels damit in Aktion festzuhalten. Dann brauchst du Dich nicht mit den richtigen Einstellungen was Belichtung und Schärfenachführung betrifft zu befassen :-)
      lg Christiane

      Löschen
  4. Hey, das ist ECHT nett, das Brett! (oh... ein Reim...)
    Wenn unsere pelzigen Schätzelein mal ganz lieb sind (also gerade jetzt z.B. wenn alle schlafen), könnte ich auf die Idee kommen, ihnen auch so eins zu schenken. Sie mögen bei dem Mistwetter einfach nicht gerne raus, selbst der sonst so unentwegte Draußenfritz nicht. Drinnen ist es ihnen dann aber auch irgedwann langweilig und sie kommen auf ganz ganz schräge Ideen.
    Ja... so ein Brett klingt wirklich gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das nasse Wetter hat auch unsere freiheitsliebenden Tiger zu vermehrten Wohnungsdasein verholfen. Allerdings haben die keine besonderen Beshäftigungsideen sondern schlafen unentwegt :-).

      Löschen
  5. ...was für lustige Fotos, ich hab auch eine andere Version hier stehen, aber es kapieren irgendwie nicht alle ;-).
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unsere Silla ist auch ein hoffnungsloser Fall ... seufz. Das ist zu hoch für sie ;-) Die anderen werden immer schneller und geschickter.
      lg Christiane

      Löschen
  6. Toll, deine Charakterstudie - man sieht die Bande am Fummelbrett richtig vor sich! Hier hat Kiri die dicksten Pfötchen und es damit schwerer als die anderen, sich erfolgreich Beute aus dem Parcour zu hangeln. Und wenn sie dann dabei sitzt und das Nachsehen hat, schubse ich ihr schon mal das eine oder andere Stückchen zu, damit sie nicht so traurig guckt...
    So ein Vorreiter wie Paulchen, um ihr die unschlagbaren Vorteile dicker Pfötchen deutlich zu machen - das wäre was... ;-)

    Liebe Grüße von Christina

    AntwortenLöschen