Freitag, 31. Mai 2013

alles paletti

Paulchen ist gestern um Mitternacht nach Hause gekommen. War es Vorahnung oder Zufall, dass ich aus meiner Tiefschlafphase aufgewacht bin? Oder lag es an Keksis Gegröhle mit dem er des Nachts fremden Katern verkündet, dass er der Alleinherrscher auf diesem Anwesen ist. Nicht ohne dazu hämisch zu erwähnen, dass die getigerten Weicheier, die tagsüber hier rumliefen, die Nacht in warmen Betten verbrächten.

Ich schaute also erst einmal auf den Hof zu Keksi, der sich neben Pinky auf die  blaue Bank legte und mir blinzelnd und gutgelaunt einige Maunzer gönnte. Das war ungewöhnlich. Tagsüber ist er der Hasenfuß und flüchtet, wenn ich erscheine. Und geredet hat er bisher nur einmal mit mir: an dem Tag, als ich ihn mit Schnupfen und zugeschwollenen Augen auf dem Heuboden entdeckte. Mit kläglichem  Miau gab er mir damals zu verstehen, dass es ihm sehr schlecht ging.

Paulchen war nicht zu sehen, ich schaute nochmal auf der anderen Seite vom Haus und fand ihn - hektisch vor sich hinplappernd - vorm Wohnzimmerfenster. Er enterte die Wohnung, fiel sofort kopfüber in den Fressnapf und prügelte sich an Futter rein, was rein ging. Danach hatten wir einen Interessenkonflikt. Er wollte schmusen und ich schlafen. Morpheus hat gesiegt. Der Kasperkopp ist also für's erste wieder da und plant wahrscheinlich schon wieder den nächsten Ausflug.



Erwähnenswert noch eine andere Sache, die im Grunde auch aus einem Kollateralschaden resultiert: wir haben endlich Laminat im Flur, die strapazierte Auslegeware ist passé. Sie erhielt den Gnadenstoß in Form eines Viertelliters Sahne. Sahne gedacht für Pinky, die ihr Katzenschnupf-Antibiotikum nur in wohlschmeckenden Milchprodukten aufgelöst zu sich nahm. Das Becherchen mit der Sahne machte sich beim Öffnen des Kühlschrankes selbständig , flog in hohem Bogen durch die Küche bis in den Flur und ergoss den Inhalt vollständig direkt vor der Küchentür auf die Auslegeware.  Nun, sicher kann man das auftupfen und entfernen. Aber so ein großer feuchter Fleck mitten in einem hochfrequentierten Durchgang ist nach ein paar Tagen wohl trocken aber schmutziggrau. Es bestand Handlungsbedarf.  Mal sehen, wie sich das Laminat bewährt.

Bei der Gelegenheit wanderte auch gleich ein malträtierter kleiner Holzschrank, den wir vor etwa 35 Jahren mühselig von Holzwürmern und 2 Schichten Lack befreit haben nach vorne in den kleinen Flur, wo er für das Auge nicht permanent präsent ist. Dieser kleine Schrank hat im Laufe unseres Zusammenseins einiges an Katzenkratzattacken hinter sich gebracht was sein Aussehen  nicht unbedingt aufgewertet hat. Ich schwankte zwischen lackieren und Sperrmüll aber die jetzige Lösung geht auch. Wir haben uns drauf geeinigt seinen Look einfach als antik einzustufen.


Kommentare:

  1. Liebe Christiane,
    ich freu mich sehr das Paulchen wieder da ist.
    Du wirst sehen du wirst begeistert sein vom Laminat im Flur, ohne Laminat ging es hier garnicht.
    Alles Liebe für dich und Tiger wünscht dir Tatjana

    AntwortenLöschen
  2. Ach, wie schön, dass Paulchen wieder da ist!!
    Keksi gröhlt also des Nachts... *lach* Ich kann es mir lebhaft vorstellen.
    Vielleicht hat dich die Sorge um Paulchen aber auch im Schlaf so sehr bewegt, dass du einfach seine Rückkehr gespürt hast. Meine Lieblingskatze brauchte nachts nur in der Schlafzimmertür zu stehen - dann war ich wach...

    Liebe Grüße von Christina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christiane,

    na ein Glück, das er erstmal wieder da ist. Bei euch ist ja immer ganz schön was los!
    Laminat ist auf alle Fälle besser als Auslegware. Der schöne Schrank macht sich doch gut dort. Ich habe fast einen ähnlichen im Wohnzimmer, also bin ich natürlich auch nicht für Sperrmüll ;)

    ♥liche Wochenendgrüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  4. Das ist immer wieder spannend, hier die Geschichten rund um die Kasperköppe & Co zu lesen, aber prima, dass der Ausreißer wieder da ist.
    Ist doch klasse, welch positive Folgen auch ein umgekipptes Becherchen Sahne haben kann.
    Somit seid ihr jetzt in den Genuss eines neuen Bodens gekommen und einen neuen Schrank gab es auch gleich, er passt wundervoll in den Flur. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  5. Paulchen muss halt mal raus, schaun, was sonst so los ist in der Gegend. Gewöhnen könnte ich mich daran allerdings auch nicht. Tja, es ist wahrscheinlich wie mit Kindern, wenn sie pflüge werden und man sich als Eltern Sorgen machte, wenn sie zum vereinbarten Zeitpunkt nicht zu Hause sind. Da kann man auch nicht in Ruhe schlafen.
    Ein schönes Foto von Paulchen - so mit Licht und Schatten - eine Sommer-Sonnen-Stimmung, von der wir ja leider weit entfernt sind.

    Schrank und Laminat sehen gut aus. Der Schrank e c h t antikschön und der Laminatfußboden ist obendrein seeeeeehr praktisch und energiesparend, da schnell mal drübergewischt, statt staubgesaugt.

    Seid lieb gegrüßt von
    Laura, die Euch allen ein sehr schönes, erstes Juni-Wochenende wünscht.

    AntwortenLöschen
  6. Super geschrieben, Dein Post. Habe mich köstlich amüsiert. Ja, manchmal hilft ein bisschen Sahne um das Leben zu verschönern *grins*.
    Hab ein gemütliches Wochenende.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  7. Sahne macht schön! Sag ich ja. Sogar Fußböden! *grins* Na ja, und das mit den Möbeln designt by cat ist so'ne Sache. Unsere Katzen und wir haben da auch echt unterschiedliche Geschmäcker was das outfit von z.B. Ohrensesseln angeht... *seufz*

    Und ich freu mich, dass Paulchen wieder zurück ist und nicht dem Grinsekasper zum Opfer gefallen ist. Der war bestimmt irgendwo versehentlich eingesperrt.

    Liebe Grüße vom
    LandEi

    AntwortenLöschen
  8. Good news about Paulie coming home! We have also got rid of carpet and switched to laminate. Need to do more. The tall cabinet looks good as it is.

    AntwortenLöschen
  9. Es ist eine Erleichterung Paulchen kam nach Hause zurück. Katzen können so viel bewirken zu kümmern!

    Grüss
    Greg

    AntwortenLöschen