Freitag, 23. August 2013

dies und das


Heute musste ich wieder einen Frosch retten. Tinkerbell hatte noch versucht schnell ein Blatt drauf zu legen damit ich ihn nicht sehe aber ich konnte ihn unversehrt in Sicherheit bringen


Silla konnte sich selbst aus der misslichen Lage im Holundergestrüpp retten, in die sich sich selbst hineinmanövriert hatte. Twinkle beobachtete alles sehr besorgt und wäre sicher zur Hilfe geeilt. 



bitte großklicken

Silla ist seit Ninifees Tod vor 2 Jahren fast überhaupt nicht mehr aus dem Haus gegangen.  Jetzt traut sie sich wieder und untersucht mit wichtiger Mine ihre alten Lieblingsstellen im Garten. 



Kommentare:

  1. Good to hear that Silla is leaving her mourning behind her and venturing outside to enjoy her favorite places again.

    Mindy
    Moe
    Cookie
    Mike

    AntwortenLöschen
  2. Herrliche Bilder! Wir hier versuchen immer, die Schmetterlinge zu retten, die ganz unbedarft in den Garten kommen, um zu naschen, und dann den Katzen zum Opfer fallen. Entweder scheuchen mein Mann und ich die Schmetterlinge weg oder die Katzen. Frösche gibt es hier nicht.

    Schön, dass Silla wieder zurück in der Welt ist. 2 Jahre ist Ninifee nicht mehr da? Mein Gott, wie die Zeit vergeht! Anscheinend heilt die Zeit auch bei Katzen die Wunden.

    Liebe Grüße

    Kerstin mit Finchen und Ayla

    AntwortenLöschen
  3. Klasse Fotos, liebe Christiane! Der Frosch, das Blatt, die Pfote.....genial!!!
    Liebe Grüße
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  4. Arme Silla, aber alles braucht seine Zeit. Schön, dass sie rausgeht und ihre alten Lieblingsplätze aufsucht.
    Schön sind sie alle, Deine heutigen Fotos - wie immer. Auch die Umgestaltung Deines Fotoblogs ist sehr ansprechend. Gefällt mir persönlich viel besser. Schön, liebe Christiane !
    Eine entspannten Abend wünsch ich Dir und den Deinen. Lasst es Euch alle gut gehen und seid lieb gegrüßt von Laura, die sich Urlaub ein wenig anders vorgestellt hat ;o)).

    AntwortenLöschen
  5. Da hat der Frosch aber nochmal Glück gehabt. Unsere Rambo jagt immer den Motten hinterher, die im Dustern rumfliegen.
    Ein Glück das Silla wieder von allein aus ihrer misslichen Lage gekommen ist. Da geht sie endlich wieder raus und dann passiert so etwas.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Christiane
    Hihi, Noah liebt Frösche auch sehr... er springt ihnen immer so ulkig hinterher. Gut, dass du den kleinen Kerl retten konntest. Freu mich für Silla, dass sie sich nun wieder raus traut... wurde Zeit. Wunderschöne Fotos, wie immer!
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  7. Oh, wie gut zu lesen, dass Silla sich wieder hinaus ins Leben traut! Mir erzählt niemand mehr, dass Tiere keine Gefühle und keine Seele haben. So ein Blödsinn - aber das Gerücht hält sich ja wirklich hartnäckig.

    Wir retten hier ab und an Maulwurfn. Selbst Herr Landei hat vorige Woche einen aus den Klauen des Fritzens befreit.

    Jetzt hat sich der Fritz auf Kaninchen verlegt - auch nicht besser. Allerdings gibt es hier unglaublich viele davon. Ich kann immer gar nicht fassen, dass er sie wirklich fängt, der schlimme Tiger.

    Die Froschn interessieren ihn nicht wirklich, nur Lieschen Radieschen versucht beständig, sich einen zu angeln. Bisher allerdings immer vergeblich, die Memme von Katze geht ja nicht IN den Teich. Die Froschn schon - ätsch.

    Liebe Grüße vom
    LandEi

    AntwortenLöschen
  8. Haha, das mit dem Blatt ist wirklich gut, Katzen sind schon ganz schön raffiniert. ;-) Tolle Fotos!
    Warum hat Silla sich denn bloß so lange nicht mehr nach draußen getraut?

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  9. Deine Tiger und die Geschichten dazu sind immer wieder schön anzuschauen und zu lesen. Es sind ja auch wirklich edle Geschöpfe und Katzen sind schlau. Ja, Frauchen muss ja nicht alles sehen, da wird schon so mancher Braten versteckt. *g*

    Schön, dass Silla wieder Mut gefunden hat, draußen ihre Lieblingsplätze aufzusuchen.:-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen