Mittwoch, 16. Oktober 2013

update


Paulchen - so erwachsen geworden -

Die Maisfelder vorm Haus und hinter der Weide sind abgeerntet und wir sehen die Pinkys nun wieder öfter. Willy, Twinkle und Tinkerbell sind sowieso nicht die Rumtreiber aber auch die beiden Außenposten, Hermann und Paulchen, lassen sich wieder regelmäßig blicken. Man übernachtet schon das ein oder andere mal drinnen oder verbummelt wie Hermann auch den ganzen Tag im Katzenkörbchen neben meinem Schreibtisch. Keksi lauert den Pinkys weiter bei jeder Gelegenheit auf und der am meisten darunter leidende ist wohl Hermann. Ich glaube, mein gestreifter Freund mit den schrägen Augen hat letzte Nacht auf dem großen Kastanienbaum verbracht. Ich hätte ihn Dschingis Khan nennen sollen - vielleicht hätte ihm das mehr Kampfgeist gegeben. Paulchen hat die besseren Strategien Keksi aus dem Wege zu gehen. Hermann macht immer das gleiche und bekommt auch immer das gleiche - Streit. Wenn ich aufgrund des Gekreisches zu später Stunde nächtlich leicht gewandet in den Garten eile um meinen Freund zu retten, sitzt er meist schon auf einem Baum und miezt kläglich. Ich rede dann mit Engelszungen auf ihn ein um ihn zum Runterkommen zu überreden und ins Haus zu geleiten und er klagt mir von oben sein Leid mit dem Hofmacho. Stundenrund. Irgendwann gehe ich eine Jacke holen denn es ist kühl des Nachts. Verwundert muss ich dann feststellen, dass mein leidender Kater währenddessen den Ast gewechselt hat und sich  in aller Seelenruhe putzt. Spätestens dann gehe ich wieder ins Bett.

Öffi, der Marder wurde bereits von Willy und Keksi gejagt. Ich glaube nicht, dass sie ihn greifen wollen denn eine Katze läuft nicht hinter ihrer Beute her. Vielleicht sind sie von seinem Verhalten genauso genervt wie der Igel, der sich jetzt breitbräsig mit dem ganzen Oberkörper ins Katzenschälchen hängt um dem Marder keine Möglichkeit zu geben ans Futter zu kommen. Jetzt frißt Öffi die Birnen. Soll er, sind genug da. 

Pinky hatte sich eine Zeitlang geweigert, ihren Platz in der Futterkammer wieder einzunehmen. Jetzt habe ich die Decke ausgetauscht die Öffi durch die Mangel gedreht hat und nun sitzt sie wieder auf ihrem warmen Plätzchen. 


Hermanns Maisfeld vor 14 Tagen ...


... und heute


Tinky und Willy sind oft zusammen



etwas buntes ...


ein Kinderbild von Paulchen und Hermann ...


und nun was ganz anderes:

Heute kam eine kleine Überraschung mit der Post. Kerstin, Finchen und Ayla haben mir eine hübsche Karte und ein gaaaanz süßes gesticktes Monogramm geschickt. 







Kommentare:

  1. Das Bild von Paulchen ganz oben: so schön!
    Und überhaupt ist die ganze Geschichte hochinteressant ;-)

    Liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
  2. wie du die übersicht über deine rasselbande behältst, wundert mich! ich verwechsel meine beiden schon öfter mal ...

    lieben gruß!

    susi

    AntwortenLöschen
  3. Lovely photos! Looks like the days are a bit cooler, however, this time of year where we are is so colorful. Very nice cross stitch cat!

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Christiane,

    Paulchen gefällt mir immer noch so gut wie als Katzenkind. Die Geschichte mit Hermann im Baum finde ich lustig, weil sie mich auch an so manche Nachtgeschichte erinnert. Dein gutes Zureden scheint ja genutzt zu haben, wenn Hermann sich so beruhigt hat, dass er sich in Ruhe putzt.

    Ich freu mich, dass Dir das kleine Monogramm gefällt - das Katzen-Mustertuch hat mir beim Sticken soviel Spaß gemacht, dass ich noch Lust auf Katzen und Buchstaben habe.

    Liebe Grüße und einen schönen Herbst-Tag

    Kerstin mit Finchen und Ayla

    AntwortenLöschen
  5. Mit Wonne habe ich das Update gelesen. Hihi, ich kann mir gut vorstellen wie Du da unten am Baum schlotterst... hätte glatt ich sein können. Wir hatten vorgestern mal wieder einen Marderkampf in unserem Garten, gerade als ich eigentlich Noah auf seinen nächtlichen Spaziergang gehen lassen wollte. Wir haben uns beide angeschaut und uns war gleich beiden klar, dat wird gerade nix mit Spaziergang. Noah hat sich mit empörtem Blick vom Fenster abgewandt, wie konnte ich überhaupt vorschlagen, dass er raus soll? Dass er fast die Schlafzimmervorhänge runtergerissen hat um sein Drang nach Draussen anzudeuten, hat er netterweise bereits wieder vergessen gehabt. Eine halbe Stunde später durfte ich dann nochmals aufstehen und den feinen Herrn in den nun friedlichen Garten entlassen. Tja, was tut man doch nicht alles für die Samtlatschen.
    An Deinen Fotos gefällt mir immer ganz besonders, wie Du das Licht einstellst. Paulchen schaut seeehr erhaben aus mit seinen wissenden grünen Augen.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  6. Hier hast du aber ein ganz tolles Update verfasst, mit dem du uns auf dem Laufenden hältst, was sich bei deinen Pferden und Stubentigern ereignet hat.
    Paulchen ist wirklich ein ganz stolzer Kater geworden, vergleicht man das Eingangsfoto mit dem aus seinen Kindheitstagen. :-)

    Die Karte und das gestickte Monogramm, was du bekommen hast, sind wunderschön! :-)

    Liebe Grüße und eine gute Nacht wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Christiane,
    ein herrliches Update, habe mich gerade köstlich amüsiert. Obwohl Hermann es wahrscheinlich nicht so amüsant fand, auf einem Baum zu übernachten...;-) Es ist noch gar nicht so lange her, da musste ich auch mit Engelszungen auf Joshi und Lillifee einreden, die vor einem Hund einen Baum hochgeflüchtet waren. Das war wiederum gar nicht lustig, denn es war ein Wunder, dass unser hochgradig arthrosegeplagter Senior da überhaupt hinaufgekommen ist. Wir mussten schließlich eine Leiter holen, um die beiden aus dem Baum zu retten, den von selbst wären sie da vor lauter Angst niemals heruntergekommen. Mit Katzen wird es nie langweilig ;-)

    Ein tolles Foto von Paulchen, er hat so wunderschöne grüne Augen.

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  8. Es war wieder ein großes Vergnügen Neuigkeiten vom Hofleben zu erfahren :o). Schön sind die Fotos, vor allem die kleinen Miezen und Paulchens grüne Augen. Seit der Mais geerntet ist, habt Ihr ja nun auch den "Weitblick" wieder ;o). Für genügend Abwechslung ist bei Euch wirklich gesorgt. Tinky und Willy sitzen da, als würden darauf warten, dass etwas passiert - herrlich - aber auch das Pferdchen und die Blümchen bereiten wie immer viel Freude. DANKE !

    Heute ist übrigens Vollmond mit Schleier, eine sogenannte Halbschattenfinsternis- der Himmel soll klar bleiben - wir könnten also Glück haben und diesen Anblick genießen.

    In diesem Sinne liebe Grüße sendet Euch- und ein schönes Wochenende wünscht Euch
    Laura, die Euch außerdem noch einen freien Blick auf den Mond wünscht.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Christiane,

    ich bin jetzt auch wieder regelmäßig online.

    Aus dem Paulchen ist ein besonders hübscher Kater geworden. Ich finde es sehr amüsant zu lesen, was so alles passiert. Bei den Katzen ist eben immer was los.

    Liebe Grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Christiane,

    das ist ein süßes Bild von Paulchen! Er ist so schön!
    Einerseits ist der Schutz vom Maisfeld weg, aber anderesseits habt ihr nu n wieder einen Ausblick in die Ferne. ich denke, aber es hat den Tieren im Mais besser gefallen. Bella vermisst ihr Maisfeld auch. dort hat sie sich immer ihren Frühstückskolben geholt ;)
    Liebe Grüße zum Wochenende
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  11. hat man Katzen..dann gibt es immer etwas was erzählt werden kann .D
    LG vom katerchen dem die Bilder sehr gefallen haben

    AntwortenLöschen