Sonntag, 1. Dezember 2013

Schattenspiel


Hermann 

Die letzten drei Tage habe ich mir Sorgen um meinen gestreiften Freund gemacht. Er fing an massiv zu niesen und gestern war er überhaupt nicht gut drauf.  Heute spielt er wieder ....  mir fällt ein dicker Stein vom Herzen. 

Ich muss mich im Moment etwas rar machen im Blog. Habe so viel angefangen und kriege nichts zu Ende :-(


klick zum vergrößern

Paulchen war wieder 2 Tage unterwegs ohne sich zwischendrin ordnungsgemäß zu melden. Ich frage mich immer, wo der abbleibt bei strömenden Regen, Wind und  Wetter. Vielleicht hat er einen Zweitwohnsitz. 

Ich wünsche allen einen schönen 1. Adventsabend






Kommentare:

  1. Hallo Christiane,

    wirklich sehr gelungen, das Schattenspiel.

    Umso mehr Katzen, umso mehr Sorgen, aber auch umso mehr Freude, sage ich mir immer.

    Schön, dass es Hermann wieder gut kennt. Paulchen scheint ja ein richtiger Streuner zu sein.

    Gerade haben wir Micky und Shira geholt, nun ist auch Felix stubenrein und im Prinzip haben wir nun drei Katzen. Aber das ist okay so.

    Dir noch einen schönen 1. Advent.

    Liebe Grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Dass unsere Pelzchen aber auch einfach nicht verstehen wollen, wieviel Sorgen wir uns machen, wenn sie sich einfach verkrümeln und nix sagen.... *kopfschüttel*
    Bei uns sind es hauptsächlich Lieschen Radieschen und Fritz, die sich dann und wann aus dem Staub machen und nicht zur vereinbarten Zeit vor der Türe hocken.
    Immerhin haben wir die Jadgen jetzt hinter uns, die hier alljährlich im November statt finden. Bis direkt an unseren Garten kommen sie, und leider sagen sie nicht unbedingt vorher Bescheid, damit ich die Katzen und Pferde drinnen lassen kann. *grummel* Frau Flora ist nicht unbedingt "schussfest" und spinnt dann ganz schön rum auf der Koppel.

    Das Schattenspiel mag irgendwie nicht auf meinen Bildschirm, ich versuch es morgen noch einmal - bis dahin liebe Grüße vom
    LandEi

    AntwortenLöschen
  3. Ein tolles Schattenspiel,das du da eingefangen hast...

    Sei froh dass dein Paul immer wieder nach Hause kommt.Unser Paul ist seit August 2012 spurlos verschwunden...:(

    Einen schönen Abend
    Ditschi

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Bilder, ein stolzes und doch knuddeliges Gesicht!! Unsere beiden Neuzugänge Luna und Miju habe ich noch gar nicht richtig aufs Bild bekommen. Raus dürfen sie erst, wenn sie sterilisiert sind. Aber sie versuchen es schon immer.
    Einen frohen 1. Advent wünsche ich dir und deinen Lieben!!
    Angie

    AntwortenLöschen
  5. Sind das wieder entzückende Photos! Äußerst gelungen.
    Eigenartig, das mit dem Niesen; aber wenn`s heute wieder gut ist: schön!
    Und Paulchen ist wirklich ein Schlingel; aber vielleicht kann er in einen geheizten Keller oder so?

    Einen angenehmen Sonntagabend wünsche ich Dir noch, und viel Ruhe zum "guten zu Ende-Kriegen"
    GLG Elena

    AntwortenLöschen
  6. So schön, deine Schattenspiel-Fotos!
    Wenig Zeit zum Bloggen - das habe ich auch gerade. Ich hoffe, du kriegst alles zu einem guten Ende, was du angefangen hast.
    Das Paulchen ist ein Reisender, immer unterwegs. Vielleicht hat er wirklich einen Unterschlupf in der Nähe - und wenn es nur eine Scheune voller Mäuse ist...
    Euch eine schöne Adventszeit,
    ganz liebe Grüße von Christina

    AntwortenLöschen
  7. Ich genieße die Fotographien von spielendem Hermann. Katzen werden durch kleine Dinge amüsiert.

    Grüße,
    Greg und seine Katzen

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde diese Aufnahmen sehr faszinierend und sie erinnern an Scherenschnitte.:-)
    Mach dir nichts draus, Christian, wenn du diese Woche nicht beim S/W-Fokus mitmachen konntest, ich bin zur Zeit auch ein wenig in Zeitnot.

    Ganz liebe Grüße und eine schöne Adventszeit für dich
    Christa

    AntwortenLöschen
  9. Das hört sich wirklich nach einem Zweitwohnsitz bei Paulchen an! Und schön, dass Hermann wieder Spielfreude an den Tag legt - immer diese blöde Unsicherheit ...
    Hoffentlich hast Du Dir nicht zu viel vorgenommen! Wäre schade, wenn die gemütliche bzw. besinnliche Zeit in Stress ausartet.
    LG Silke

    AntwortenLöschen