Montag, 13. Januar 2014

Herzilein


Der wunderbare Twinkle mit seiner unverwechselbaren Schnute,
 die einem auf den Kopf gestellten Herzen gleicht.


An Twinkle ist alles groß
seine Statur
sein Gewicht
sein Appetit
seine Bedenken (gegenüber Menschen, der ihn auf den Arm nehmen wollen)
sein Schmusebedüfnis
seine Faulheit
ganz besonders aber sein Niedlichkeitsfaktor



Das Katzen-Fotobuch von 2013 kann man übrigens hier einsehen




Kommentare:

  1. Gott, ja der ist wirklich einfach zum Knuddeln und bestimmt ist auch sein Herz gross... ähm, wenn man keine Maus ist :o).
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bestimmt hat er auch ein großes Herz - besonders für seine Dosenöffner :-)
      LG Christiane

      Löschen
  2. .... ein wunderschöner Kater, und was für tolle Augen, einen Tigerkater hatte ich übrigens noch nie.
    Vor ein paar Jahren die süße Tigerkätzin die Nelly, leider war uns nur eine kurze gemeinsame Zeit von ein paar Monaten vergönnt.
    Alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist traurig, wenn man eine Katze, die man gerade kennen gelernt hat wieder gehen lassen muss :-(
      LG Christiane

      Löschen
  3. Danke fürs Zeigen des Fotobuches.
    Und ja, Twinkle mit der Herzerlschnute ist entzückend! Lustig ist, wie Du ihn beschreibst ;-)

    Wo ist aber bloß Paulchen?

    Liebe Grüße und danke für die bezaubernden Photos
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elena, wenn ich das nur wüsste. Am Wochenende wollen wir eine Anzeige in der Zeitung schalten - vielleicht meldet sich ja jemand der eine Katze zuviel hat.
      LG Christiane

      Löschen
    2. Genau, das wäre möglich; zu hoffen ist allerdings, daß offen zugegeben wird, daß der Kater zugelaufen ist.
      Ich hoffe weiter für Euch! Es hat ja schon Katzentiere gegeben, die noch viel länger "außerhäusig" waren ;-) und dann doch zurückkamen..


      GLG Elena

      Löschen
  4. Hallo Christiane,
    Twinkle ist wirklich ein ganz besonders niedliches Kerlchen!
    Und Dein Fotobuch ist Dir großartig gelungen! Sooo schön, ich habe es heute schon mehrmals durchgeblättert.
    Ich drücke ganz fest die Daumen, dass Paulchen zurückkommt.
    Liebe Grüße
    Renate D.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich hätte ihn auch gern wieder. Die Bande soll doch zusammen bleiben.
      LG Christiane

      Löschen
  5. Frohes neues Jahr an dieser Stelle noch Christiane :-)
    Heute komme ich endlich dazu, meine Blogrunde zu beginnen *lach* Wurde ja auch langsam Zeit. Dein Twinkle ist ein wahrer Wonneproppen :-)

    Das Katzenfotobuch 2013 werde ich mir gleich mal zu Gemüte führen :-)

    LG Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wonneproppen trifft es. Er ist viel zu dick. Erster und letzter an der Futterschüssel. Es ist sehr schwierig das zu regeln, weil die selten zusammen fressen. Und wenn ein Abtrünniger nach längerer Rumtreiberei wieder an den häuslichen Futtertisch zurück kehrt und sein Futter verlangt, stellt Twinkle sich garantiert wieder mit an.
      LG Christiane

      Löschen
    2. Ohja, das kenne ich :-) Mehrkatzenhaushalt und getrennt füttern ist eigentlich unmöglich *uff*

      Löschen
  6. Dein Katzenbuch ist wunderschön, liebe Christiane. Du hast es mit Liebe gestaltet, das sieht man. :-)
    Twinkle ist aber auch ein ganz fescher Bursche mit seinen herrlich grünen Augen.:-) Überlege gerade, was er da im Visier hat.

    Wenn du dort ein Fotobuch gestaltest, bearbeitest du vorher die Fotos oder überlässt du das den Druckern. Zuschneiden wirst du sie selbst auf die entsprechende Größe oder. Aber machst du auch andere Korrekturen wie Nachschärfen, evtl. Tonwertkorrektur etc.
    Ich hatte nämlich schon die Erfahrung gemacht, wenn ich selbst alles druckreif vorbereitete, die Farben nach dem Drucken ganz anders waren, als ich es auf dem Rechner hatte.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bisher habe ich jedes Foto bearbeitet. Zuschneiden erübrigt sich, das kann man mit der Software regeln. Neuerdings bietet Albelli die Möglichkeit, die Optimierung für jedes Foto ein oder ab zu schalten. Standardmäßig wird optimiert und wenn man die Funktion hin und herschaltet wundert man sich, was die auch aus einem bereits bearbeiteten Foto noch herausholen.
      Neben dem Katzenbuch auf das ich jetzt gespannt warte, habe ich bereits ein allgemeines Jahrbuch fertig hier zu Hause. Da hatte ich die Optimierung bei fast allen Fotos angenommen. Es ist sehr gut geworden - sowohl von der Farbtreue als auch der Helligkeit. Ggf. hätte ich dem ein oder anderen suboptimalen Foto selbst mehr Schärfe gegeben
      Oft hatte ich schon größere Abzüge oder auch ein Fotobuch (nicht von Albelli!), da war von der Brillanz, die ich am Bildschirm sah, nichts mehr übrig. Viel zu dunkel alles. Da ist man dann enttäuscht. Deshalb auch der Spider um zu wissen, wie es denn nun wirklich aussieht..
      Ich habe jetzt übrigens den Monitor von meinem Mann. Der ließ sich zufriedenstellend kalibrieren (der Monitor - nicht mein Mann ;-)). Meine beiden betagten baugleichen Monitore waren überfordert und konnten den sRGB-Farbraum nur noch zu 80 % darstellen. Dieser Monitor schafft das 100 prozentig. Im Moment bin ich zufrieden.
      LG Christiane

      Löschen
    2. Christiane, ganz herzlichen Dank für deine ausführlichen Erläuterungen.
      Ich werde Albelli mal im Hinterkopf für den nächsten Kalender oder Fotobuch behalten.
      Finde ich auch prima, dass man die Funktion der Bearbeitung bei denen abstellen kann oder nachträglich doch wieder aktivieren kann.

      Liebe Grüße
      Christa

      Löschen
  7. Dein Fotobuch ist wirklich wunderschön, mit soo viel Liebe gemacht... und der Herzikater, ein toller Bursche !

    LG Gitta

    AntwortenLöschen
  8. Meine Herren, wie hübsch der is'.

    LG
    Malina!

    AntwortenLöschen
  9. Ein superschönes Fotobuch, danke dafür! Ich hatte richtig Freude beim Durchblättern. Twinkle ist wirklich zum verlieben.
    Nach unserem Umzug in ein Haus mit großem Garten bin ich am Überlegen, mir auch wieder einen (oder zwei) Stubentiger zuzulegen. Mir fehlen die Katzenhaare auf Couch, die Kratzer an den Armen, ... Ein Leben ohne Katzen - da fehlt einfach was.
    Schöner Blog, da werde ich ganz sicher immer wieder mal vorbeischauen.
    Herzliche Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen