Donnerstag, 2. Januar 2014

Nachdurst


Nachdurst nach durchzechter Nacht? Keine Bange, Hermann hat keinen Kater - Herr und Frau Dosi auch nicht, das war mit alkoholfreiem Sekt nicht zu schaffen  :-)

Das neue Jahr hat sich fast unbemerkt eingeschlichen und unterscheidet sich wenigstens wettermäßig nicht vom alten. Es fühlt sich alles ein wenig nach Frühling an. Der Jahreswechsel verlief auch problemlos. Pferde und Katzen haben alles ohne physischen oder psychischen Schaden überstanden. Na ja, nicht ganz: das Pony hat sich wie immer über die hier doch sehr moderat ausgefallene Knallerei aufgeregt und mit Dünnpfiff und Fressenverweigerung reagiert. Letzteres für einen Haflinger sehr ungewöhnlich. Aber wenn man grunzend stundenrund am Zaun auf und ab läuft, hat man keine Zeit,  sich das Heu rein zu ziehen.

Paulchen ist nicht wieder aufgetaucht.

Hermanns Vorderpfötchen ist wieder in Ordnung. Die hintere Pfote fistelt noch vor sich hin. Ich habe noch genug Antibiotikum von der Katzenschnupf-Aktion im Schrank, zögere aber noch, es ihm zu geben. Bis jetzt habe ich es homöopathisch versucht. Bei unserem Pigeldy, der bei keiner Rauferei gefehlt hat und permanent irgendwelche Verletzungen davon trug, war ich damit immer erfolgreich. Aber jeder Jeck ist anders. Einen Tag warte ich noch ab.




Dieser Schnuffelnase hat jemand mal den bedeutungsschweren Namen "HELD" gegeben. Was die Sylvesterknallerei angeht, macht er seinem Namen nicht unbedingt Ehre. Wir nennen ihn ganz schlicht: "PONY".


Und da ich die letzten Tage hektisch und irgendwie planlos durch Eure Blogs gezogen bin und wahllos meine Neujahrswünsche verteilt habe hier noch mal für alle:

Ein frohes neues Jahr. Bleibt gesund und genießt hoffentlich viele glückliche Augenblicke. 







Kommentare:

  1. Christiane ich hatte so gehofft etwas Positives über Paulchen zu lesen...

    Ich freue mich,dass es dem Herrmann schon besser geht...

    Ja die Knallerei ist für die Tiere immer furchtbar.Zum Glück ist das vorbei...

    Ein frohes neues Jahr
    Ditschi


    AntwortenLöschen
  2. Alles, alles Gute und vor allem Gesundheit für 2014!
    Vielleicht taucht Pauli doch wieder auf .... Die Hoffnung nicht aufgeben. Unsere Luzie war auch schon in der Nachbarsgarage eingesperrt gewesen. Weil die Katzen einfach neugierig sind.
    Ich drücke weiterhin ganz fest die Daumen.

    Herzliche Grüßle von Heidrun

    AntwortenLöschen
  3. Och Mensch, Paulchen... nicht die Hoffnung aufgeben, unserer Stöpsi ist nach 6 !!! Wochen wieder aufgetaucht.

    LG Gitta

    AntwortenLöschen
  4. du hast auch immer sorgen mit deinem kleinen zoo! hoffentlich wendet sich alles noch zum guten und paulchen kommt wieder heim und deine patienten werden alle wieder gesund!

    lieben gruß!

    susi

    AntwortenLöschen
  5. Paulchen, Herr Gott nochmal, komm nach Hause!!!! So, ich hoffe, das hat er nun gehört und macht sich endlich auf die Socken zurück zu Euch. Unser "Held" hat sich während der Knallerei unterm Sofa verkrochen. Silvester und Nationalfeiertage findet er einfach nur doof. Kann ich verstehen und wenn er Platz unterm Sofa machen würde, würde ich jeweils glatt neben ihn kriechen. Euer Pony ist wirklich ein hübsches... Held hin oder her. Dann drücken wir hier mal die Pfötchen, dass Herrmanns Pfote noch ganz verheilt und Du das AB weiterhin aufsparen kannst und natürlich, dass Paulchen nun endlich die Mäuse aus den Ohren genommen hat und nach Hause marschiert.
    Ein gutes Neues!!!
    Alex

    AntwortenLöschen
  6. Ich wünsche euch auch ein frohes neues Jahr und drücke die Daumen das Paulchen wieder zu euch findet. Allen Patienten wünsche ich gute Besserung.
    Die Knallerei ist für die Tiere immer schlimm. Aber unser "Held" hat es gut überstanden .... im Versteck.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Christiane,

    ich wünsche Dir ein gutes Jahr 2014, auch wenn es ein wenig unschön anfängt, weil Paulchen untergetaucht ist. Vielleicht steht er eines Tages doch wieder vor der Tür - wir sollten die Hoffnung nicht aufgeben. Der vierbeinige Held darf doch auch mal ein Feigling sein, er ist doch kein Polizeipferd und weiß doch nicht mit Knallerei umzugehen. Dafür wird GsD zu selten geknallt.

    Ganz liebe Grüße

    Kerstin mit Finchen und Ayla

    AntwortenLöschen
  8. Hallo!

    Ich hoffe sehr, dass Paulchen bald wieder den Weg nach Hause findet. Ich drücke die Däumchen! Ich bin froh, dass es Hermann wieder besser geht. Und was das (lästige) Feuerwerk an Silvester angeht. Unser kleiner Schatz hat die Knallerei recht gut überstanden. Seinen Platz fand er auf der Decke, die unter dem Tannenbaum lag. Dort ließ er sich nieder und machte einen recht entspannten Eindruck. Gott sei Dank!
    Unser Hund hätte anders auf die Knallerei reagiert. Der kleine Kerl hat immer gezittert und sein Herzchen pochte immer ganz schnell. Doch Herr Katz' ist die Knallerei ziemlich schnuppe. Er lässt sich nicht aus der Ruhe bringen.

    Nochmal:
    "Paulchen! Komm' heim!"

    LG
    Malina!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    hab grade bei Silke gesehen, dass du auch eine Katze hast und bin auf deinem Blog gelandet -
    wenn ich deine Fotos so ansehe, würde ich sofort und gerne bei dir in die Lehre gehen -
    fantastische Fotos machst du - ich hab ne Canon 1000 D und fotografiere immer mit Automatik - krieg nichts hin - :-((

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  10. Es tut mir sehr leid, dass Paulchen nicht wieder aufgetaucht ist. Vielleicht hat er sich irgendwo anders einquartiert, wo er gut genährt wird. Katzen sind ja manchmal so, dass ihnen plötzlich irgendwas nicht mehr passt und suchen ein neues Zuhause, obwohl man selbst eigentlich alles für den Tiger getan hat. Diese Vorstellung ist zwar auch blöd, aber besser als die, dass er vielleicht nicht mehr existieren sollte.

    LG Frauke

    AntwortenLöschen