Montag, 19. Mai 2014

Bremen im Fokus


mein Beitrag zum Schwarz/weiß Fokus am Montag bei Christa 




mehr vom " europäischen Tag der Meere" - nicht am Meer sondern in Bremen an der Weser:


Hier war gestern viel los. Viele Schiffe, viele Menschen, viele Stände, viele Informationen, viele Shantychöre und ganz viel Sonnenschein. Wir sind 2 Stunden lang an der Schlachte auf und ab gelatscht von der Überseestadt zum Martinianleger und zurück. Auf den Gedanken eine Strecke mit dem Schiff zurückzulegen sind wir bei all den Eindrücken gar nicht gekommen. Die Möglichkeit wurde aber rege genutzt. "Das Schiff Nr. 2" fuhr fleißig hin und her zwischen beiden Anlegestellen.


am Martinianleger wurden die Passagiere von einem Leichtmatrosen in Empfang genommen 


Die Martini - Kirche



das Betonschiff  "Treue" mit der Brauerei Becks im Hintergrund. Ob in den roten Fässern wohl Bier lagert?


Piraten gab es auch ... oder ist das der Sänger Guildo Horn ohne seine orthopädischen Strümpfe. (Falls ihn noch jemand kennt ... "Guildo hat euch lieb - piep")


unbeeindruckt vom Trubel: ein treuer Begleiter 


Fischerei war auch ein großes Thema



ein verunfallter Hai wird ins Sanitätszelt getragen (behauptet jedenfalls Herr Dosi und hat sich darüber köstlich amüsiert)


viel High Tech lag hier vor Anker. Das Forschungsschiff Heincke zum Beispiel. 



man konnte die Schiffe besichtigen. Das haben wir aber wegen des großen Andrangs nicht gemacht sondern 
ersatzweise die Sitzmöglichkeiten genutzt, die entlang der Weser angeboten wurden, Krabbenbrötchen gegessen und eine frisch geräucherte Forelle mit nach Hause genommen. 



etwas abseits des Trubels  fanden einzelne zu meditativer 
Ruhe 




Um 10 Uhr im Fockegarten machten wir uns Gedanken um die um eine Stunde nachgehende Uhr. Hatten wir erst den verbogenen Pinöpel in der Mitte als Verursacher in Verdacht, kamen wir nach reiflicher Überlegung dann zu der Auffassung, dass sich eine Sonnenuhr nicht verbiegen lässt und einfach die Sommerzeit ignoriert.





Kommentare:

  1. Was für ein Spektakel, liebe Christiane! Das hätte ich mir auch gerne angesehen. War aber nicht dort, also setze ich mich jetzt erst einmal in den Liegestuhl, schnappe mir ein Krabbenbrötchen (hmmmm, das ist eins der Sorte "ganz lecker") und genieße jetzt den Rummel um mich herum.

    Bei diesem schönen Wetter wurde das Schiff Nr. 2 natürlich gerne für eine Fahrtstrecke über die Weser genutzt und wenn man dann auch noch so lieb von einem Nachwuchsmatrosen begrüßt wird, dann kann man sagen: "Das war ein gelungener Tag!"

    Deine Fokus-Collage gefällt mir sehr, sehr gut und die Luftballons schreien ja geradezu danach, in den Fokus genommen zu werden.

    Also konfus finde ich deinen Beitrag ganz und gar nicht, aber dass du heute noch ein wenig erschlagen bist von all den Eindrücken, das kann ich gut verstehen. :-)

    Vielen Dank, dass du wieder mit von der Partie warst, freu.

    Liebe Grüße und dir eine schöne neue Woche
    Christa

    AntwortenLöschen
  2. Da war ja high life in Bremen. Toll, dass du uns so viele schöne Eindrücke mitbringen konntest. Zum Fest passen natürlich die Luftballone im Fokus ganz perfekt. Mit dem Schiff Nr. 2 wäre ich auch gerne gefahren um das Treiben mal vom Wasser aus zu sehen.

    Liebe Grüße zum Wochenstart schickt dir
    Arti

    AntwortenLöschen
  3. Das sind einige schöne Boote auf dem Wasser. Grüße Greg und seine Katzen

    AntwortenLöschen
  4. Da war ja allerhand los in Bremen! Tolle Fotos und ein Guido Horn, haha?
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Da kommen Erinnerungen hoch. Wir - mein GöGa und ich - waren vor nicht allzu langer Zeit auch im wunderschönen Bremen. Ich würd' gern' mal wieder dorthin, denn dort war es unheimlich schön. Naja, vielleicht klappt es ja mal wieder!

    LG
    Malina!

    AntwortenLöschen
  6. Ich war auch da. Vielleicht sind wir uns ja unerkannt über den Weg gelaufen. :)
    Leider habe ich kaum Fotos gemacht....

    AntwortenLöschen