Sonntag, 21. September 2014

Familie Igli

klick für größere Darstellung

Wir haben wie immer zur Herbstzeit stachelige Mitesser. Die prügeln sich auch schon mal um das Katzenfutter wenn sie aufeinandertreffen. Dabei rammen sie den Kontrahenden vehement zur Seite und auch schon mal eine der Katzen, wenn die gerade im Wege sitzt. Sie haben Namen wie der 22 Uhr Igel" und der "2 Uhr Igel" . Man sieht, sie kommen zu unterschiedlichen Uhrzeiten. Wenn der 22 Uhr Igel satt ist und dem 2 Uhr Igel nichts über gelassen hat, schiebt der stundenrund die Schüsseln und Teller über die Steinplatten. Schlecht für einen entspannten Tiefschlaf. Mittlerweile sammle ich die Schüsselchen ein wenn ich ins Bett gehe und kippe das Futter in die Botanik.  Niedlich sind sie ja und gar nicht mehr scheu - stehen auf der Fußmatte vor der Tür und hören aufmerksam, ob sich jemand der Tür nähert. Dann eilen sie zum Töpfchen und warten mit hochgerecktem Näschen auf den Nachschub. Ich funktioniere schon automatisch - jemand vor der Tür = Futter rausbringen Ich habe mich sogar schon dabei ertappt, wie ich zwei Nacktschnecken, die heftig mit ihren Fühlern wedelnd auf der Fressnapfkante saßen Futter nachgefüllt habe. Irgendwie geht das zu weit ...

Ich habe die Igel-Geschichte noch mal rausgekramt ....  wer will, liest sie hier: Igel und andere Stachelarten.



Kommentare:

  1. Das sind ja drollige Gesellen...

    Wir hatten auch schon Besuch von den kleinen Kerlchen.Sind ja putzig anzusehen...

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hübsche Bilder. Ich habe schon länger keine Igel mehr im Garten gesehen, aber es sind welche da, das weiß ich.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Haha... die Viecher haben Dich echt gut im Griff. Bei mir sind das die Vögel... hab manchmal auch das Gefühl, dass sie mich vorwurfsvoll ansehen, wenn ich nicht gleich rausspringe um das Häuschen aufzufüllen, das sie innerhalb eines Tages leerfuttern. Na ja, für irgendwas geh ich ja schliesslich arbeiten und verdiene Geld, nücht :o).
    Hab eine gute Woche.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christiane,

    weil ich deine Blogs so toll finde, habe ich dich für den Liebster Award nominiert: http://pfridolinpferd.wordpress.com/2014/09/21/and-the-winner-is-pfridolin-pferd/
    Ich hoffe, du hast Zeit und Lust, mitzumachen?

    Liebe Grüße
    Dein Pfridolin

    AntwortenLöschen
  5. Schlaue Kerlchen ... ach dir wird auch nie langweilig ;-)
    Aber die fressen sich jetzt ihr Winterfett an, das dann schlafend verbrannt wird... ein Nachbar hat letzthin gemeint, dass uns ein harter Winter bevorstehht.... soll ich mir wohl auch noch einen gelben Schwimmring anfressen und dann anfangs Dezember abtauchen?
    Wünsche dir einen vergnügten SONNtag
    Herzlich Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Ja, das mit den Nacktschnecken geht eindeutig zu weit *ggg*
    Aber sonst kann ich es sehr nachvollziehen, wie die Igel sich wichtig machen ;-)

    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Elena

    AntwortenLöschen
  7. Hach sind die Zucker :)
    Toll, dass ihr sie mit Futter versorgt!

    AntwortenLöschen
  8. ich will auch Igel im Garten *stampfmitdemfußauf*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stell Katzenfutter nach draußen ... dann kommt bestimmt einer vorbei. Wenn nicht, schicke ich Dir gern einen. Wir haben eine Igelschwemme :-)
      LG Christiane

      Löschen
  9. Jaja, die Igelein müssen sich noch ein wenig Winterspeck zulegen bevor sie in den Winterschlaf gehen....
    Wir hatten auch mal einen kleinen Igel zum Füttern, der hat es dann auch über den Winter geschafft! Ich find´s gut, das ihr die Igel füttert.
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  10. *Lach* Ja, man sieht deutlich das eure Igel nicht am Hungertuch nagen. Die sehen richtig proper (im Sinne von wohlgenährt) aus. Ein wunderschöner Anblick.
    Das mit den Nacktschnecken musste ich zweimal lesen. Ich hatte erst verstanden, dass du das so perfekt organisiert hast und die Schnecken als zusätzliche Nahrungsergänzung deinen niedlichen borstigen Mitbewohner gleich mit kredenzt. Wie raffiniert, dachte ich noch. Endlich mal eine sinnvolle Nutzung der Plagegeister.

    Ich hoffe, du kannst den Sonntagabend noch fein genießen.

    Ganz ♥-lich grüßt
    Uschi, der die Foto-Serie (und die Zeilen dazu) von Frau Pieselschön im letzten Beitrag wieder sehr gut gefallen hat.

    AntwortenLöschen
  11. Ich musste jetzt herzhaft lachen. Das sieht so niedlich aus. Schön das ihr die Igel füttert. Bei uns hat sich bis jetzt noch keiner blicken lassen. Wahrscheinlich finden sie noch genug in der Natur. Aber zum überwintern hatte ich andere Jahre manchmal fünf Igelkinder. Den kleinsten hatte ich mit 150 g bei Frost gefunden. Den hab ich dann unter der Wärmelampe aufgepäppelt. Mal sehen wie es diesen Winter wird.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  12. *ggg* bei meiner Schwiegermutter im Garten tummeln sich auch die Igel und streiten ums Katzenfutter. Aber Maus und Co. hat sie auch etwas da stehen. Auf ihrer Terrasse, wo die Schüsseln stehen, ist immer was los am Abend *ggg*

    LG Frauke

    AntwortenLöschen