Montag, 8. Dezember 2014

Heiter bis nachdenklich


heute morgen ... der Tag beginnt heiter und ich mit einem wahllosen Querschnitt durch die Ereignisse der letzten Tage und Wochen.


auf der Leine ein Badvorleger, frisch aus der Waschmaschine - ein Opfer von Frau Pieselschön.
Zur Ehrenrettung von Frau Pieselschön sei gesagt, dass es schon lange sehr gut klappt mit dem Katzenklo. Ich werte das als einmaligen Ausrutscher. Was lässt der Dosimann das Teil auch vor der Badewanne liegen, wo doch bekannt ist, dass Frau Pieselschön es gerne weich mag beim pieseln.


die Rentner-Pferde sind auch noch da und lassen sich  bedienen.  


aber der kleine Verschlag ist weg von dessen Dach aus die Pinkys in ihren Panikraum unter dem Dach des Nebengebäudes gelangten. Das sorgt für Verunsicherung bei der Bande. Das Dach muss erneuert werden und solange steht vorerst eine Leiter an, die im Notfall den Abstieg auf die andere Seite erleichtern soll.



Willy ist mit Keksi an einander geraten und bleibt seither fast ausschließlich in der Wohnung. Ich bespaße ihn den ganzen lieben Tag lang mit dem Bindfaden-Fang-Spiel. Er ist begeistert - ich weniger, denn es warten auch noch andere Aufgaben auf mich.


Sicher wollte er sich revanchieren, als er vor zwei Tagen ein Lebendmäuschen mit in die Wohnung brachte. Wir haben viel Spaß gehabt. Vom frühen Vormittag bis spät in die Nacht. Man glaubt gar nicht, wo sich so eine Maus überall verstecken kann.  Ich nehme an, Hermann hat letztlich das Mäuschen erlegt - ich bin den nächsten Morgen draufgetreten als ich schlaftrunken in der Früh für die Pferde das Krippenfutter einweichen wollte. Die Falle mit der Vollmilch-Nuss-Schokolade als Köder war aus dem Karton gerissen in den ich sie gestellt hatte. Die Vehemenz und das angebissene Mäuschen am Tatort: das war eindeutig mein schlitzäugiger Freund.



für die zartbesaiteten: dieses Mäuschen ist bereits mausetot als es hier von Hermann noch ein wenig herumgewirbelt wird.



von einer Freundin habe ich Geschirr bekommen ...


nicht, dass ich keines hätte aber sie wollte es loswerden und ich habe eine Schwäche für hübsche Sachen. Leider sind die Teller mit den blauen Blumen allesamt angeschlagen, gerissen oder verfärbt. So schade -  es ist bildschön und würde so gut bei uns in die Küche passen.  Da steht es jetzt auch aber nur zur Dekoration. Die Kuchenteller mit den Blümchen sind auch sehr hübsch aber eine sinnvolle Verwendung dafür habe ich noch nicht gefunden. Mal sehen - vielleicht ist das ein Fall für Ibäj.


Zum Schluss noch ein Blick auf die Girlande (echte Kunsttanne) die sich die Adventszeit über zwischen Wohn- und Esszimmer aufhalten darf. Meine Idee war, jeden Tag eine Erinnerung an vergangene Weihnachten dran zu hängen ... Fotos, alten Weihnachtsschmuck, alte Karten. Es haperte gleich wieder im technischen Bereich, unser betagter Scanner (seltenst benutzt) läuft nicht mehr unter Windows 7 oder 8. Auch der neue Treiber konnte nichts ausrichten. So musste ich mit den Fotos schon mal passen. Nun hängen da die alten schweren Silberkugeln, die mich mein ganzes Leben lang begleitet haben, neben den hellen Kugeln vom letzten Jahr und Glitzersternen und Bäumen aus dieser Saison. Mal sehen, was ich noch so in meinem Fundus habe  ... jetzt schaue ich noch den Rest von Inspektor Barnaby und spiele noch eine Runde Bindfaden-Kriegen mit Willy.

Gute Nacht





Kommentare:

  1. Das Geschirr gefällt mir auch sehr gut.Schade dass es angeschlagen ist.Hermann's Spielchen mit der Maus hast du wirklich sehr gut eingefangen...

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christiane,
    es ist schon irre wie schön du immer die Katzen einfängst, aber das arme Mäuslein auch wenn es da schon nimmer gelebt hat, ich bin froh dass mir hier niemand Mäuse anschleppt....
    Hab eine schöne Adventszeit.
    LIebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  3. was für coole Mausbratenfotos!!!

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. frau pieselschön ist also eine frau pieselweich! ;) naja, ging mir wahrscheinlich auch so, der fliesenboden im badezimmer ist bestimmt kalt auch noch!

    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Christiane,
    sagenhaft schöne und scharfe Fotos von Hermann! Wenn er das Mäuschen herumwirbelt, dann kann man sogar sehr gut seine ausgefahrenen Krallen erkennen!
    Die Teller haben mich daran erinnert, das auch hier einige alte Porzellanstücke in meinen Besitz gewechselt sind und ich sie doch ebenfalls einmal zeigen könnte?
    Die Girlande mit einem Erinnerungsfoto zu schmücken, finde ich, ist eine gute Idee!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Wow, da ist ja ganz schön viel los bei Dir. Mit tierischen Freunden wird einem nicht fad.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Die Spielbilder mit der Maus sind ja klasse :-) Ich erinnere mich noch gut daran, wie die Freigänger meine Oma auch immer Spaß mit den Mäusen hatten. Leider auch desöfteren noch während sie lebten. Ich habe sie als Kind dann immer gerettet. Die Katzen fanden es weniger toll ;-)

    Auf tote Mäuse treten ist ja genauso lecker wie in Kotze *brrrr*

    Das blauweiße Geschirr gefällt mir übrigens genauso wie dir. Schade, dass es nicht in Ordnung ist. So ein typisch friesisches Motiv oder ? :-)

    An dieser Stelle wünsche ich dir liebe Christiane samt Familie heute schon einmal frohe Weihnachtstage. Wir hören uns sicherlich vorher nicht mehr, denn morgen schaffe ich keine zweite Blogrunde. Die Weihnachtsvorbereitungen rufen :-(

    LG Frauke

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja, Mäuschen fangen! Das ist wirklich eine abendfüllende Tätigkeit. Zumal unsere Maus dann gern in den Garten geht, um sich neues Spielzeug zu holen …
    Und der Dosimann ist wohl schlecht erzogen ;-)
    Ich hoffe, dass der Jahresanfang bei Euch auch einigermaßen gut verlaufen ist!
    LG Silke

    AntwortenLöschen