Dienstag, 7. April 2015

sprachlos






Ich bin ein wenig betrübt, was die kleine Tinkerbell angeht. Sie hat ihre Stimme verloren. Kein Miau mehr seit fast 4 Wochen - nur noch heiseres Krächzen.
Mitte März hatten alle Katzen Schluckbeschwerden und Heiserkeit, Frau Pieselschön außerdem Schnupfen. Alle waren schnell wieder auf dem Damm und bei Stimme. Bei Mama Pinky und Tinkerbell zog sich das ganze hin.

Mittlerweile kann wenigstens Pinky wieder Miau sagen. Nur Tinkerbell nicht. Wir waren sogar mit ihr beim Tierarzt, der hielt das für eine Pharyngitis gab ihr eine Spritze und uns eine Baytril-Tablette für die nächsten 2 Tage. Natürlich ließ sie sich nach der überraschenden Überrumplung für den Tierarztbesuch nicht mehr anfassen und nahm auch kein Futter mehr. Also nix mit Antibiotikum.

Sie ist munter, sie frisst und spielt - nur sprechen kann sie nicht mehr ...  schnüff



Kommentare:

  1. Oh je arme Tinkerbell, kannst du ihr nicht die 14-Tages AB-Spritze geben?
    Wenn du mit dem TA sprichst vielleicht kann er dir die Spritze mitgeben und du machst es selber, oder lässt sich Tinkerbell das nicht gefallen?
    Alles Gute von Tatjana und gute Besserung für Tinkerbell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe ja mit dem Tierarzt (Notdienst) über die Problematik gesprochen. Leider hat er nur mit den Schultern gezuckt und gemeint die halbe Tablette am Tag solle ich übers Futter geben - würde im allgemeinen gut angenommen. Ha,ha.
      LG Christiane

      Löschen
  2. Liebe Christiane,

    ich leide direkt mit Euch beiden mit...
    Wie wäre es mit einer zweite TA-Meinung oder mit einem Tierheilpraktiker? Ich habe sehr gute Erfahrung mit homöopathischen Mitteln (allerdings bei Schilddrüsenüberfunktion und Pollenallergie) gemacht. Ist vielleicht einen Versuch wert.
    Gute Besserung an Tinkerbell und liebe Grüße aus dem Süden Deutschlands.
    Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich nehme das Mitleid dankbar entgegen :-)
      Da wir mit dem Tierarzt nicht weitergekommen sind, versuchen wir es in Absprache mit einer guten Bekannten ( ehemalige Tierärztin/Homöopathin, die leider mittlerweile nach München gezogen ist) mit Globuli und Co. Bisher auch nur mit mäßigem Erfolg. Vielleicht braucht es einfach noch Zeit.
      LG Christiane

      Löschen
    2. Naturmittel und Homöopathie sind auf jeden Fall ein Weg/eine Chance. Viel Erfolg!
      LG Inge

      Löschen
  3. Erst mal Gute Besserung an Deine Bande!

    Wir haben mit Baba das selbe Problem, TA ist schon ein riesiges Problem und dann noch Tabletten.
    Bisher ließ sich der TA auch immer auf eine Langzeitspritze ein, nur beim letzten Mal nicht.
    Mein Mann war selber im KH, so dass ich vor einem großen Problem stand.
    Ich hab die Tablette in Leberwurst gepackt und Baba hat sie ganz alleine genommen, ohne jegliches Problem. Und das, wo er bisher nie vorher Leberwurst bekommen hat.
    Vielleicht versuchst Du es damit mal!?

    Viel Erfolg, lg
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. oh je, da leide ich jetzt mit.
    Sehr rasche gute Besserung wünsche ich und der Merlin sicher auch!
    Grüße von
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. oh, so eine kelhkopfentzündung hatte stanley auch schon mal. erstmal keinen ton, dann ein heisteres krächzen, das war alles, was er herausbekommen hat. und dabei ist er ja eine richtige plaudertasche! aber was ich mich erinnere, haben wir es ohne medis hinbekommen. das wünsche ich euch auch, vielleicht hilfts ja auch, dass das wetter in den nächsten tagen besser werden soll.

    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
  6. Oh je, aber zumindest ist sie sonst ganz gesund...aber für die Stimme drücke ich die Daumen, dass bald Besserung eintritt, evtl. ja doch noch mit Homöopathie.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  7. Die arme Maus.Gute Besserung...

    Unser TA gibt von selbst die *Langzeitspritze*.Das nimmt von allen,incl.Dosi,den Stress der mit einem TA Besuch verbunden ist...

    Liebe Grüsse
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dieser Tierarzt hatte eben eine etwas rustikalere Einstellung ... ;-)
      LG Christiane

      Löschen
    2. Es muss wohl auch solche Tierärzte geben...;)

      Liebe Grüsse
      Sabine

      Löschen
  8. Was ist das denn für ein dämlicher Tierarzt ? ! Der kennt sich anscheinend prima mit Katzen aus. Ist eben nicht so einfach zu händeln wie ein Hund in dieser Richtung :-(

    Hoffe, sie findet ihre Stimme wieder !

    LG Frauke

    AntwortenLöschen