Mittwoch, 11. Oktober 2017

Sturmschaden

Sturm Xavier hat am letzten Donnerstag den Norden  aufgeschreckt und mich aus meiner Versenkung gepustet.  Viel Schaden ist zu beklagen, die Wirtschaftswege sind größtenteils immer noch von umgefallenen Bäumen blockiert.  Der Sound der Motorsägen wird wohl noch eine Weile zu hören sein.  Bei uns hat es den Apfelbaum entwurzelt, der so eine schöne Symbiose mit der Ramblerrose eingegangen war.  Von den Eichen an der Scheune sind große Äste herabgestürzt. Zum Glück standen die Pferde gerade nicht an dieser sonst zum Schutz vor Wetter gerne aufgesuchten Stelle.  Einige Dachpfannen waren von der Scheune herabgestürzt sind aber schon wieder an Ort und Stelle.








Twinkle und Tinkerbell inspizieren die neue Lage des Apfelbaumes


Glück gehabt, dass die Pferde nicht an der Scheunenwand Schutz gesucht hatten


diesen reizenden jungen Kater hat nicht der Wind zu uns verschlagen sondern seine Neugier.  Wir konnten schnell klären, dass er aus der Nachbarschaft kommt.  Da er von unseren Damen sehr unfreundlich behandelt wurde, habe ich ihn nach Hause gebracht.  

Einen Rückblick im Bild auf den September möchte ich noch anfügen:






(das ist nicht Willy sondern der Besucherkater aus der Nachbarschaft)







Kommentare:

  1. Wenigstens wurde niemand von den Bäumen verletzt. Schade, keine Äpfel mehr. Die Katzen werden nicht mehr auf den Apfelbaum klettern. Das Wetter scheint überall in irgendeiner Form oder in sonstiger Weise zerstörerisch sein.

    LG Greg (felinecafe.net)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war sehr froh, dass die Pferde nicht unter die schweren Äste geraten sind. Insofern haben wir wirklich Glück gehabt.
      LG Christiane

      Löschen
  2. Oh je da hat Xavier aber gemein bei euch gewütet, dass tut mir sehr leid, zum Glück ist euch und den Tieren nichts passiert. Sehr schöne Katzenbilder und von Schmetterlingen und Herbst, auch euer Nachbar gefällt mir gut alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gottseidank wütete Xavier nur kurz sonst wäre wohl noch mehr passiert.
      LG Christiane

      Löschen
  3. Moin Christiane,
    achherrje - hier liegt auch einiges unten was nicht dahin gehört, doch nicht unmittelbar. Es werden Warnschilder aufgestellt, anstatt schnell die Äste zu beseitigen, gewiss stelle ich es mir zu einfach vor.
    Hoffentlich habt ihr Hilfe bekommen, gute Nachbarschaft und nicht städtisches Abwarten...
    Ein Jammer um den Apfelkletterbaum, nun wird er nützlich in der Heizperiode.
    Der kleine Kater ist anscheinend genervt oder täuscht der dicke Schwanz?
    LG Kelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis jetzt konnten wir alles selbst bewältigen. Ansonsten greifen die Landwirte hier auch selbst zur Säge um die Zuwegungen zu Weide oder Ackerland frei zu machen. Das Beseitigen des Holzes und der Äste wird wohl noch den ganzen Winter dauern.
      LG Christiane

      Löschen
  4. Wie schön, wieder von Dir zu lesen!
    Gar nicht schön sind die Sturmschäden..

    GLG Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elena, Grüße von den Pinkys :-)
      Christiane

      Löschen
  5. Oh je, bei euch hat der Orkan aber mächtig hingelangt. Um den schönen Apfelbaum, tut es mir wirklich sehr leid, aber zum Glück haben es eure Pferde gut überstanden. Die Natur hat so viel Kraft, dass man sich dies manchmal gar nicht vorstellen kann.
    Ich hoffe, ihr habt bald alles wieder aufgeräumt und vielleicht wird ja bis Ende November noch ein neues Apfelbäumchen gepflanzt.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein neuer Apfelbaum ist in Planung :-)
      LG Christiane

      Löschen
  6. Schön bist Du wieder da, weniger schön allerdings mit was für Neuigkeiten. Ich kenne das mit den umgestürzten Bäumen von den letzten Wintern leider nur zu gut. Mist, dass es ausgerechnet den Baum mit der Ramblerrose erwischt hat. Was machst Du jetzt mit ihr? Schneidest Du sie runter und verpflanzt sie an einen anderen Baum?
    Jöh, der kleine Rot-Weisse ist ja zu niedlich. Schade, dass die Damen das nicht auch fanden und ihm wohlgesonnen waren. Mein Roter vertreibt leider auch alles was auf Samtpfoten in sein Reich spaziert.
    Hab einen guten Start ins Wochenende.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Rambler, im Moment weiß ich auch nicht wohin damit. Ist schon ein halber Baum - Im Moment steht noch ein ungefähr 2,5 m hoher Stamm. Der ist ziemlich dick. Ob sich das Teil noch verpflanzen lässt? Der Obelisk, der in der Anfangsphase als Stütze diente, ist leider vom Apfelbaum geplättet worden.
      LG Christiane

      Löschen
  7. Gut, dass den Pferden nix passiert ist. Und wirklich schade um den schönen alten Baum.

    Bei uns hatte ja die feuchte Schneelast den alten Rfeu-Apfelbaum im letzten Winter gekillt. Wir haben ihn aber aus diversen Gründen aber immer noch nicht ganz entfernt. Im zeitigen Frühjahr freuten sich die Drosseln noch über die Efeu-Beeren. Ein Teil der Äste, die eigentlich runtergebrochen waren, hatte trotzdem noch geblüht und sogar noch kleine Äpfel getragen. Und jetzt freuen sich die Bienen über die Efeublüte. Wir werden versuchen so viel wie möglich vom alten Baum stehen zu lassen, auch wenn er jetzt fast tot ist. Aber er ist und bleibt ein tolles Rankgerüst für das alte Efeu. Und bei uns hatte sich zufällig unter dem Baum vor 2 oder 3 Jahren ein Sämling der Rosa helenae angesiedelt. Der hat hoffentlich das 3/4 Jahr im Schattendasein überlebt. Die Rose könnte nun einen zauberhaften Mix mit dem Efeu ergeben. Zwar hat sich die Struktur unseres Gartens jetzt total verändert, aber immer noch besser ein Efeu-Rosen-Hügel als nix mehr an dieser Stelle. Und notfalls werden wir in dem Bereich später ein sehr stabiles Rankgerüst installieren …

    So malerisch, wie Eurer Baum dort jetzt liegt, wäre das doch eventuell auch bei Euch eine Alternative einen Teil des Baumes einfach liegen zu lassen und als Rankhilfe für die nächste Zeit zu nutzen. Ist doch auch ein herrlich natürliches Insekten-Hotel ;-)
    Liebe Grüße von Silke, die jetzt endlich anfängt den neuen Katzengarten für das Mädchen-Trio-'Infernale' zu planen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider liegt der Stamm auf drei meiner Rosen :-( sonst hätte ich ihn - wenigstens in Teilen - auch liegenlassen.
      LG Christiane

      Löschen
  8. Uih, schön von dir zu lesen, aber nicht unbedingt, was ich da lesen muss. Hmmm ... na dann hoffe ich, dass bald alles geräumt ist bzw. vielleicht ist es inzwischen ja auch schon geschehen.

    Deine Impressionen der letzten Zeit beweisen, dass du fototechnisch zumindest aktiv warst und nur unter Blogunlust gelitten hast. ;-)

    Hab ein schönes Wochenende.

    LG Frauke

    AntwortenLöschen
  9. Es war schön mal wieder hier vorbeizuschauen und gut das der Sturm nichts Schlimmeres angerichtet hat!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen