Montag, 9. September 2019

Bremerhaven


Museumshafen,  Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven

Wer mal Schiffe gucken möchte, ist hier richtig.  Für jeden Geschmack etwas dabei.  Leider ist das Highlight in diesem Hafen, der betagte hölzerne Frachtsegler, die Seute Deern,  vor gut einer Woche auf den Grund  des Hafenbeckens gesunken. Hier wurde ohnehin gelenzt, was die Pumpen hergaben weil das alte Mädchen schon lange nicht mehr dicht hielt. Ich kenne das Schiff seit über 40 Jahren und fand schon immer, das es einen sehr maroden Charme ausstrahlt. 
Für die Zukunft war geplant, das Schiff für viel Geld zu sanieren. Nun muss man es erst einmal aus der Schräglage befreien und aus dem Schlick heben.  Mit Hebekissen soll das vonstatten gehen. Vorerst ist man dabei, Takelage und Rahen abzubauen, Gewicht wegzunehmen, damit das Schiff beim Bergen nicht kippt. Und dann wird man entscheiden, ob eine Sanierung noch möglich ist.
Ich habe ein Faible für alte Traditionsschiffe.  Hier stellt sich allerdings die Frage, ob der Aufwand der betrieben werden muss um den alten Clipper wieder flott zu machen,  gerechtfertigt ist oder ob man der alten Dame ihre wohlverdiente Ruhe gönnt. 










Kommentare:

  1. Liebe Christiane,

    das ist ja echt schade, dass dieser alte Segler auf Grund gelaufen ist. Sicherlich ist es keine leichte Entscheidung, ob man die alte Dame bergen sollte oder nicht. Der Aufwand ist schon enorm. Auf der anderen Seite ist sie natürlich etwas ganz Besonderes. :-)

    Schiffe gucken? Immer wieder schön und deine hier habe ich mir gerne angeschaut. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  2. Ein wunderschönes Schiff, so schade darum. Wäre es nicht möglich gewesen, sie an Land trocken zu legen, bevor sie untergeht ? Ich habe keine Ahnung davon, aber es ist wirklich schade um diesen einmaligen Segler. Bin gespannt, wie man sich entscheiden wird. Du hältst uns sicher auf dem Laufenden.
    Entstammst du vielleicht einer Seemannsfamilie, die deinen Faible für alte Traditionsschiffe erklären würde oder war dein Vater gar Kapitän eines solchen Schiffes ? Fragen über Fragen !

    Für heute liebe Grüße von Laura,
    die sich vielmals für deinen Besuch und Kommentar bedankt und die eine Antwort für dich hinterlegt hat ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Christiane,
    ein tolles Schiff und ich hoffe doch sehr, dass man es wieder herrichten kann. Es wäre so schade um so ein Kulturgut.
    Aber das ist mal wieder typisch Deutschland ... warten bis es zu spät ist, bis man in die Gänge kommt. :-(
    LG Frauke

    AntwortenLöschen
  4. Moin Christiane,
    die *Seute Deern* gehörte zum Stadtbild von Brhv., mir sehr vertraut von Anfang an. Spezielle Münzen gab es als Eintrittsmarke zuerst, später als Restauration gern besucht und die Silberhochzeit dort gefeiert. Die Umsicht und Fürsorge des Betreibers (Hotel Naber) ist mir in guter Erinnerung. Was wird nun?
    LG Kelly

    AntwortenLöschen
  5. So weit, so gut!
    Aktuell ist sie wieder aufgeschwommen, mit einigen Hilfsmitteln und alles weitere bleibt abzuwarten.
    LG in den Herbst!

    AntwortenLöschen
  6. ... super Bericht. Eine Hafenstadt sollte ihre alten Schiffe schon möglichst erhalten.

    AntwortenLöschen