Dienstag, 23. April 2019

nach Ostern

Der Osterhase hatte es gut gemeint mit dem Osterwetter.  Windig war es zwar  aber ansonsten sonnig und warm. Ostermontag kam die Familie zum Essen und hat uns dank einer fliegenden Kamera Bilder von unserer Weide mit den beiden Pferden aus luftiger Höhe beschert.  



Fazit: ich bleibe mit meiner Kamera auf dem Boden. Es ist sicher interessant zu sehen, ob der Bauer den Mist grade auf dem Land verteilt hat, nach welchem Muster die Maulwürfe  ihre Hügel anlegen oder wie ein Pferd mit Fliegendecke wohl von oben aussieht. Aber das ist nicht wirklich romantisch. Ich bleibe bei meiner bodenständigen Sicht der Dinge wie es die Bilder vom Ostersonntag zeigen.










Dienstag, 26. Februar 2019

Frühlingssonne



Während die Nächte  noch frostig kalt sind, lockt die Sonne tagsüber zu allerlei Aktivitäten. Meine Laufrunde macht gleich viel mehr Spaß und wird wieder ausgedehnter. Die Suche nach meiner Mitte kann fortgesetzt werden und ein wenig Gartenarbeit lockt. 



Frau Pieselschön sonnt sich auf dem Esstisch und bekommt dabei kurzfristig Gesellschaft von Tinkerbell.  In das Sammelsurium diverser Deko-Objekte auf der Anrichte schleicht sich schon der ein oder andere Hase ein.  Bis Ostern ist zwar noch Zeit aber man kann ja schon mal anfangen.




Osterhasen im Anmarsch



WENIGER IDYLLISCH:


wenn es überall anfängt würzig zu duften, ist der Frühling im Anmarsch. Mit dem Güllegeruch muss man leben, wenn man auf's Land zieht.  



 womit ich nicht leben kann, ist die Ignoranz einiger Mitbürger. 

In der nährstoffreichen, güllegetränkten Landschaft wächst ein merkwürdiges Gerät. Ich halte es für einen Kühlschrank. Ich wollte nicht genauer nachsehen, weil man nie weiß, was für Tierchen sich das Teil bereits als Wohnraum nutzbar gemacht haben. Ein ungewöhnlicher Anblick, das zu diversen Überlegungen zu seiner Herkunft Anlass gibt.

a)  Handelt es sich um die Sonderausstattung eines Traktors die der Bauer kurzfristig hier zwischengelagert hat?
b) Ist die Kühleinheit einer Kohlfahrt vom Bollerwagen gefallen was die Teilnehmer aufgrund ihres angesäuselten Zustands gar nicht bemerkt haben? 
c) Ist jemand beim Transport von Umzugsmöbeln im Dunkeln in den Seitenstreifen gefahren?
d) Oder handelt es sich schlicht um illegale Müllentsorgung ?!!?

Wer macht sich die Mühe der heimlichen Entsorgung in der Walachei auf schlecht zu befahrenen Wegen, wenn das Ausfüllen und Absenden einer Speermüllkarte für die Abholung vor der Haustür gesorgt hätte oder es ein, zwei Kilometer weiter eine Annahmestelle für solche Fälle gibt?  Fragen über Fragen - das Gerät ist übrigens mittlerweile auf Kosten der Allgemeinheit abgeholt wurden. Na dann ...  Müll mitten im Gelände ist hier kein Einzelfall


Mist zu Mist - passt.  Nur gibt es für Mist strenge Auflagen, für Müll wohl eher nicht. 






Donnerstag, 31. Januar 2019

Ermüdungserscheinungen



Nach anstrengenden Wochen, in denen wir unseren Hermann nur mit viel Zureden,  liebevoller Zuwendung und püriertem Futter dazu bringen konnten Nahrung zu sich zu nehmen, entspannt sich die Lage.  Außer den Reißzähnen hat er nun keine Zähnchen mehr und ist damit in Gesellschaft mit Frau Pieselschön, bei der die gleiche Prozedur bereits vor 2 Jahren durchgeführt wurde.  Beide hatten massiv entzündetes Zahnfleisch und konnten vor Schmerzen kein Futter mehr aufnehmen.

Frau Pieselschön hat trotz fehlender Zähne keine Probleme mit Futter. Hermann nimmt es zur Zeit noch grob püriert, hat aber wieder Appetit und frisst selbstständig.  Er fängt auch weiter Mäuse ! Nur zerteilen kann er sie nicht und versucht, die Tierchen mit ins Haus zu bringen. Wahrscheinlich hofft er, dass der Pürierstab auch hier hilfreich sein könnte.  Man sollte sich mal nach einem Mauszerkleinerer umsehen oder einen erfinden. Ist sicher eine Marktlücke. Für's erste schaue ich nach einem neuen Pürierstab - einen in schwarz bitte - wollte ich schon immer gern haben. Dann kann der alte weiter seinen Dienst für zahnbehinderte Katzen tun :-)



Dienstag, 25. Dezember 2018

Frohe Festtage


Ich wünsche allen ein frohes Fest ...

und hoffe, nächstes Jahr wieder mehr Zeit hier verbringen zu können. Habt wunderbare Festtage und kommt gut ins neue Jahr.

Freitag, 5. Oktober 2018

Cuxhaven




Wenn man bei uns in der Provinz auf dem Bahnsteig steht, könnte man denken, die Zukunft hätte einen Bogen um diesen Ort gemacht. Dem ist nicht so. Hier halten tatsächlich neuzeitliche Züge und man kann die Vorzüge der Deutschen Bahn nutzen - Verspätungen inbegriffen. Wir fahren immer mit der Bahn um an die Küste zu gelangen. Dieses Mal war Cuxhaven das Ziel. 


das erste prägnante Bauwerk wenn man in Cuxhaven den Bahnhof verlässt, ist dieser Wasserturm.



Leider gab es Sonntags keine frischen Krabben. Aber ein Brötchen mit denselben konnten wir uns schmecken lassen. Die Möwen hier sind sehr versiert im Angriff auf Tagestouristen. Hat man etwas Essbares in der Hand sollte man tunlichst auf der Hut sein!


heute keine frischen Krabben ...


Erschreckt hat mich die Tatsache, dass wir es zu Fuß nicht ganz vom Bahnhof zu unserem Ziel, der Kugelbake, geschafft haben. Zum einen, weil wir uns  auf dem Hinweg vertrödelt hatten und nicht genau wussten, wie lange wir für den Rückweg und unseren Zug brauchen würden. Zum anderen, weil es mit unserer Kondition nicht mehr weit her ist.  Letztlich waren wir noch eine halbe Stunde zu früh zurück.  Beim nächsten mal sind wir schlauer  (und hoffentlich fitter).