Donnerstag, 31. Januar 2019

Ermüdungserscheinungen



Nach anstrengenden Wochen, in denen wir unseren Hermann nur mit viel Zureden,  liebevoller Zuwendung und püriertem Futter dazu bringen konnten Nahrung zu sich zu nehmen, entspannt sich die Lage.  Außer den Reißzähnen hat er nun keine Zähnchen mehr und ist damit in Gesellschaft mit Frau Pieselschön, bei der die gleiche Prozedur bereits vor 2 Jahren durchgeführt wurde.  Beide hatten massiv entzündetes Zahnfleisch und konnten vor Schmerzen kein Futter mehr aufnehmen.

Frau Pieselschön hat trotz fehlender Zähne keine Probleme mit Futter. Hermann nimmt es zur Zeit noch grob püriert, hat aber wieder Appetit und frisst selbstständig.  Er fängt auch weiter Mäuse ! Nur zerteilen kann er sie nicht und versucht, die Tierchen mit ins Haus zu bringen. Wahrscheinlich hofft er, dass der Pürierstab auch hier hilfreich sein könnte.  Man sollte sich mal nach einem Mauszerkleinerer umsehen oder einen erfinden. Ist sicher eine Marktlücke. Für's erste schaue ich nach einem neuen Pürierstab - einen in schwarz bitte - wollte ich schon immer gern haben. Dann kann der alte weiter seinen Dienst für zahnbehinderte Katzen tun :-)



Kommentare:

  1. Ach du meine Güte...
    Liebe Christiane,
    als Stammkunde beim Tierarzt mit meinen Zulaufkatzen hab ich einiges erlebt, wegen der unbekannten Vorgeschichten hat es keine bis zum völligen Zahnverlust geschafft.
    Futtertricks wurden auch getestet, Cellophanpapier mit Beefmett hatte die größte Anziehungskraft ;).

    Alles Gute für dich und alle Vierbeiner!
    LG Kelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Rinderhack haben wir unseren Hermann auch über die Runden gebracht :-) Allerdings musste ich es ihm in kleinen Portionen schmackhaft machen. Es war das einzige was er aufnehmen konnte ohne dass er dachte, das Futter beißt ihn zurück.
      LG Christiane

      Löschen
  2. Liebe Christiane,

    über den Pürierstab/Mäusezerkleinerer musste ich jetzt wirklich schmunzeln.:-)

    Zum Glück geht es Hermann wieder besser und er frisst wieder selbständig. Die Prozedur kennst du ja schon von Fr. Pieselschön, aber es nimmt einem bei jedem Tier, wo diese Erkrankung auftritt, von Neuem mit.

    Trotz allem....Hermann ist ein wunderschöner Kater!

    Ich drücke dir die Daumen, dass er bald genauso gut zurecht kommen wird, mit den fehlenden Zähnchen wie Fr. Pieselschön.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte auch nicht gedacht, dass es einen der Pinkys treffen könnte. Die sind ja erst - oder doch schon - 8 Jahre alt. Die Tierärztin berichtete, dass es bei Rassekatzen schon mal vorkommt, dass man denen die Zähne schon mit 2 Jahren wegnehmen muss. Ob das an diesen Fertigfuttern liegt?
      LG Christiane

      Löschen
  3. Wie schön, dass Hermann nun wieder fressen kann! Ist schon ein Jammer, wenn man zusehen muss, wie sich so ein armer Kerl quält und man ihm nicht wirklich helfen kann.
    Irgendwie mag ich mir das mit dem Mäusezerkleinerer gar nicht vorstellen!
    LG Renate D.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich scheue die bildliche Vorstellung auch. Aber wenn ich die Katze mit Maus im zahnlosen Mäulchen hilflos hin und her rennen sehe, kommt meine pragmatische Ader hoch. Zur Zerteilung mittels eines scharfen Messers habe ich mich allerdings bisher nicht durchringen können ...
      LG Christiane

      Löschen
  4. Au weia! Aber nun geht`s ja bergauf mit dem hübschen Herrmann; bloß: ein Mäusezerkleinerer: hmmm - aber eine gewisse Marktlücke könnte es tatsächlich sein.. *g*

    Liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
  5. Hihi, mein Noah gehört auch zur fast zahnlosen Gilde. Drei sind noch übrig geblieben, aber das Fressen schmeckt ihm jetzt auch wieder besser und Vögel kann man auch ganz runterschlucken und sie etwas später dem Frauchen auf den Teppich reihern. Hat die Katze zuvor noch Fischfutter schnabuliert, verwandelt sich somit eine Meise in ein Fischreiher :).
    Knuddler an die Katzenbande und Grüsse an ihre Sekretärin
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie liegt Selbsterlegtes oft quer im Magen und landet auf dem Teppich. Das kann ich nur bestätigen. Wie gut, so habe ich bei deinen Zeilen gedacht, dass wir kein Fischfutter im Hause haben und uns so unverhoffte Verwandlungen erspart bleiben ;-)
      LG und einen lieben Stubser für Noah
      Christiane
      LG Christiane

      Löschen
  6. Ich wünsche Hermann weiterhin gute Besserung und drücke die Daumen das er bald wieder richtig fressen kann. Hauptsache, er hat Appetit. Man leidet ja immer mit, wenn es dem Tierchen nicht gut geht.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte, Rambo und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ja, man leidet mit. In diesem Fall hatten wir erschwerend ausgerechnet den zum Tierarzt zu tranportieren, der in seiner Angst ein sehr wehrhaftes Gebaren an den Tag legt. In der Praxis ist er aus seinem Korb entwischt und musste er mit dem Catcher wieder eingefangen werden.
      LG Christiane

      Löschen
  7. Oh, da habt Ihr ja auch einiges hinter Euch!
    Aber Katz' kann wirklich erstaunlich gut ohne Reißzähnchen leben. Ich vermute sogar, dass Allegra gerade als fast zahnlose Katze so lange mit ihrer Diabetes leben konnte. Und auch bei ihr klappte das ab und an noch mit dem Mäusefang. Nur, fressen wollte sie die eh' nie …
    Tja, so ein Mäusemix als Breichen, dass wäre nach all' den Strapazen sicherlich gut für Euren Herrmann und den ausgehungerten Katzenmagen. Nur fraglich, welche Teile der Maus ihm dann munden würden ...
    Krümelchen zieht manchmal nur das Fell ab, mal bleiben Gedärme und Schwanz über und dann nur der Kopf. Allerdings steht unsere Kleine neuerdings auch auf Babybrei ;-) Und nicht jede Maus, die erlegt wird, wird auch gefressen. Gelbhalsmäuse scheinen nicht so sehr zu munden. Eher die zarten ganz kleinen.
    Katzen würden Mäuse kaufen, aber wohl nicht alle Arten ;-)
    Schnelle Genesung wünscht Silke

    AntwortenLöschen
  8. Bei uns werden die Mäuse gerne halbiert. Wenn sie ganz vertilgt werden bleibt zumindest immer so ein rundes Gebilde über - irgendwas aus dem inneren. Scheint ungenießbar zu sein :-)
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Meine Katze "Opie" hat entweder keine Zähne. Sie bekommt ihr eigenes Spezialfutter gefüttert. Die anderen Katzen essen nur ihr Essen, wenn sie nicht alles gegessen hat!
    LG Greg (felinecafe.net)

    AntwortenLöschen
  10. Mittlerweile kaut er mit Sicherheit richtig gut auf seiner Kauleiste. :-) Unser Zwergi hat ja auch auch nur noch 2 Reißzähne und auch Linus hatte bis auf die Reißer keine mehr. Hat Beiden nix ausgemacht.

    Selbst TroFu geht. :-)

    LG Frauke

    AntwortenLöschen